Polar-Uhr RC3 GPS Polar-Uhr RC3 GPS
Radcomputer

Ausprobiert: Polar-Uhr RC3 GPS

Stefanie Weinberger am 12.02.2013

Der Trend geht zur Integration – auch bei Pulsuhren. Der finnische Herzfrequenz-Spezialist Polar bietet nun einen Pulsmesser, der auch GPS-Daten empfangen kann.

Beim ersten Anlegen fallen die handlichen Abmessungen positiv auf: So ist das knapp 60 Gramm leichte Gerät auch an schmalen Handgelenk en kein grober Klotz. Es dauert rund eine bis zwei Minuten, bis das Satellitensignal geortet ist. Rein intuitiv lässt sich die Uhr nicht bedienen: Zum Beispiel wird das Training, anders als bei Polar-Uhren gewohnt, nicht mit der gleichen mittigen Taste gestartet und gestoppt. Mit an Bord sind diverse, bei Polar übliche und aus gefeilte Funktionen zur Trainingssteuerung und -beurteilung. Die erfassten Daten lassen sich ohne Pr obleme auf die Website www.polarpersonaltrainer.com hochladen, speichern, auswerten und grafisch darstellen. Umgekehrt kann man aber keine Trainingspläne herunterladen; auch bietet die Uhr keine Intervalltrainings-Möglichkeiten, sondern lediglich das St oppen von Zwischenzeiten. Der Akku reicht für zwölf Stunden, geladen wir d mittels USB-Kabel. Neu is t die Back-to-Start-Funktion, mit der man per Rich tungspfeil zurückfinden
kann.

PLUS klein und leicht; relativ einfach bedienbar
MINUS (Polar-)ungewöhnliche Tasten; herstellergebundener Funkstandard; kein Aufspielen von Trainingsplänen; kein Intervalltraining

Preise 279,95 Euro; 229,95 Euro ohne Pulsgurt; 299,95 Euro mit Trittfrequenzmesser

Bezug/Info www.polar-deutschland.de

Stefanie Weinberger am 12.02.2013