Test 2016: Duranova Licht-Set für Rennradfahrten im Dunkeln Test 2016: Duranova Licht-Set für Rennradfahrten im Dunkeln

Test 2016: Duranova Licht-Set für Rennradfahrten im Dunkeln

Fahrrad-Scheinwerfer Duranova Lynx F30 im Test

Matthias Borchers am 16.02.2016

Mit 80 Gramm gehört das kompakte Licht-Set von duraNova, bestehend aus dem Scheinwerfer Lynx F30 und dem Rücklicht Carat R 40, zu den leichtesten Beleuchtungsanlagen am Markt.

Das Rücklicht ist halb so groß wie ein Daumen und lässt sich per Gummiband im Handumdrehen an jeder Stütze montieren. Eine 50-­minütige Komplett-Ladung reicht für dreieinhalb Stunden Dauerlicht. Da es ebenfalls über zwei Blinkmodi verfügt, ist es lediglich in Nachbarländern, wie Österreich oder der Schweiz, zugelassen. Dagegen darf der autoschlüsselgroße Scheinwerfer dank StVZO-Zulassung auch deutsche Straßen ausleuchten. Mit seinem scharf abgegrenzten, breiten Lichtteppich, der die Straße bei moderaten Geschwindigkeiten aus­reichend ausleuchtet, schafft er das knapp vier Stunden lang. Danach sinkt die Leuchtstärke und der Scheinwerfer eignet sich nur noch als Notbeleuchtung, um gesehen zu werden. Wie beim Rücklicht ist die Montage am Lenker per Gummiband sehr einfach.

PLUS simple Montage, ­kompakt und leicht
MINUS Rücklicht ohne StVZO

Preise  55/25 Euro (Front-/Rücklicht) 

Info  www.duranova-bikelights.com

TOUR Titel 2/2016

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in TOUR 2/2016: Heft bestellen->   TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Matthias Borchers am 16.02.2016
Kommentare zum Artikel