Genussradeln in der Schweiz: Der Flüela steigt sanft auf knapp 2.400 Meter Höhe Genussradeln in der Schweiz: Der Flüela steigt sanft auf knapp 2.400 Meter Höhe
Schweiz

Pass-Steckbrief: Schweiz: Flüelapass

Matthias Rotter am 30.03.2009

Die Straße über den Flüelapass verbindet seit 1866 Davos mit Susch, also das Prättigau mit dem Unterengadin. Der nach Nufenen und Furka dritthöchste Pass der Tour de Suisse.

Die Straße über den Flüelapass verbindet seit 1866 Davos mit Susch, also das Prättigau mit dem Unterengadin. Der nach Nufenen und Furka dritthöchste Pass der Tour de Suisse gehört aber schon viel länger zu den bedeutenden Übergängen der Alpen. Eine auf der Passhöhe gefundene bronzene Lanzenspitze lässt vermuten, dass unsere Vorfahren den Flüela bereits vor mehr als 4.000 Jahren überquerten.

Flankiert von den Dreitausendern Weisshorn und Schwarzhorn schlängelt sich das Asphaltband in ein karges Hochtal. Da beide Talorte deutlich über der Tausend-Meter-Marke liegen, ist der Anstieg, den das Tour-de-Suisse-Peloton schon 16-mal hinaufklettern musste, weder besonders lang noch extrem steil.

Den gesamten Artikel erhalten Sie als PDF-Download.

Matthias Rotter am 30.03.2009