© Matthias Rotter
Fast geschafft: Kurz vor der Passhöhe des Kühtaisattels am Speichersee Längental

Pass-Steckbrief: Kühtaisattel

Für den Autoverkehr spielt der Kühtaisattel (2.017 m) zwischen dem Inntal bei Innsbruck und dem Ötztal kaum eine Rolle – für Rennradler dagegen steht er beim Ötztaler Radmarathon früh als Scharfrichter im Weg und zwingt ihnen 14 Prozent Steigung auf.

Der heutige Wintersportort Kühtai auf der Passhöhe entstand aus einer uralten Kuhalm (Chutay), die im Jahr 1280 erstmals im Grundsteuerbuch der Grafen von Tirol erwähnt wurde. Viele Teilnehmer des Ötztalers, der seit Jahren von Westen her über Oetz auf den Kühtaisattel führt, werden seine Rampen in schmerzhafter Erinnerung behalten. Unangenehm sind vor allem die vielen unrhythmischen Steilstufen. Auf der bis zu 15 Prozent steilen Ostrampe kommen quälend lange Geraden hinzu; nicht eine einzige Serpentine bringt dort Abwechslung in die Kletterpartie. Auf der Westseite kann man auf den ersten Kilometern wenigstens schöne Bicke ins Ötztal genießen.

Den Pass-Steckbrief mit allen Informationen finden Sie unten als PDF-Download.

West- und Ostseite des Kühtaisattels werden mit Schwierigkeitsgrad "schwer" bewertet.
West- und Ostseite des Kühtaisattels werden mit Schwierigkeitsgrad "schwer" bewertet.
© Christian Rolle
Twitter
Text: Matthias Rotter
29.06.2012

Download

Das könnte Sie auch interessieren

  • Mühlviertel: In steilen Kurven bergauf passiert man die Burgruine Prandegg nahe Schönau im Mühlkreis.
    Österreich: Mühlviertel

    Im nordöstlichen Mühlviertel hat sich ein Hotelier dem Rennradfahren verschrieben. Hügel-, kurven-, wald- und steinreich ist sein herrliches Revier.

    mehr

  • Waldviertel: <p>
	Ein Netz fein asphaltierter Feldwege erschlie&szlig;t wunderbare Touren abseits des Verkehrs.</p>
    Österreich: Waldviertel

    Im Nordosten Österreichs liegt das Waldviertel – ein traumhaftes Hügelland mit weniger Wald als ­vermutet und mehr Höhenmetern als erwartet. Großartig für Rennradler: Die Region ist durchzogen von ­asphaltierten Feldwegen, die dort „Güterwege“ heißen.

    mehr

  • Hahntennjoch: <p>
	Wie mit der Axt gehauen: das Bilderbuch-Kerbtal auf der steilen Ostseite des Hahntennjochs.</p>
    Pass-Steckbrief: Hahntennjoch

    Erik Zabel hat das Hahntennjoch (1.894 m) sicher in guter Erinnerung: 2006 überquerte er auf der 6. Etappe der Deutschland-Tour zusammen mit Sebastian Lang die Passhöhe als Erster, mit mehr als acht Minuten ­Vorsprung vor dem Hauptfeld.

    mehr

  • Zillertaler Höhenstraße: Kurz vor der Verschnaufpause am Speichersee Zirmstadl heißt es noch mal: aus dem Sattel gehen!
    Pass-Steckbrief: Zillertaler Höhenstraße in Tirol

    Die Straße, die sich den Westhang des Zillertals hinaufschlängelt, klettert nicht über einen Pass in ein anderes Tal, sondern nur in die Höhe, und zwar 2.020 Meter.

    mehr

  • Im Westen Tirols
    Tiroler Oberland

    Ein paar der schönsten Bergstraßen im Westen Tirols führen zu Stauseen und Liftanlagen und wären ohne sie nie gebaut worden. Die Eingriffe in die Natur ermöglichen großartige Fahr-Erlebnisse.

    mehr

Schlagwörter

Pass-SteckbriefKühtaisattelÖsterreichTirol

Artikel empfehlen |  Artikel drucken