Fernziele

USA: Neuengland

Sebastian Moll am 08.11.2004

Sobald der Sommer vorüber ist, bäumen sich Neuenglands Wälder gegen den Winter auf – und schwelgen in einem wahren Farbenrausch. Die beste Zeit für Rennradtouren – der nächste Herbst kommt bestimmt. (TOUR 9/2004)

Wie gelb kann Rot werden, bevor es braun ist? Wie viel Ocker braucht Grün, um orange zu schimmern? Was ist eine Farbe? Entsteht sie durch Licht oder Materialstruktur oder durch das geheimnisvolle Zusammenspiel der beiden? Seit fünf Tagen fahren wir durch Neuengland, und je näher wir der kanadischen Grenze kommen, desto mehr drängen sich diese Fragen auf. Die endlosen Wälder Vermonts zeigen hier, weit im Norden, wo die Nächte schon frostig sind, ihre gesamte Palette vom leichten Lila der Kirsche bis zu erstem Anflug von Rostbraun der Blätter der amerikanischen Esche. Es ist schon eigenartig mit dem Herbst, die Natur ist so schön wie nie, und doch macht diese Jahreszeit schwermütig – als rächten sich die Wälder dafür, dass man sie im Sommer so wenig beachtet. Im Juli und August sind sie einfach da, aber im Herbst drängt ihr pralles Farbspiel mit Macht ins Bewusstsein und der süßliche Duft gefallenen Laubes in die Nase. Für ein paar Wochen im September und Oktober betört die Natur die Sinne, schön und doch todgeweiht.
Rick liebt diese Landschaft, die am schönsten ist, wenn sie stirbt. Jene endlos rollenden Hügel und schmalen Täler von Massachusetts und New Hampshire. Der 52-jährige Pastor lebt in Pittsfield in den Berkshires, den Hügeln zwischen dem Hoosicund dem Taconic-River in West Massachusetts. Rick liebt die Landschaft so sehr wie ihre Menschen, die vom matten Glanz der Vergangenheit leben, als Großwebereien und das Holz der Wälder noch Wohlstand brachten. Der Wohlstand ist vergangen wie der Sommer Ende September. Heute lebt Neuengland fast ausschließlich von den Touristen, die wegen der beschaulichen, oft 400 Jahre alten Kolonialörtchen kommen und wegen der Wälder im Herbst.

Diese Tour finden Sie im PDF-Download:

In 10 Etappen Boston und zurück:
Boston – Ware – North Adams – Arlington – Killington – Goshen – Barre – Lincoln – Wolfeboro – Kennebunkport – Boston

Sebastian Moll am 08.11.2004