Nordthailand Nordthailand

Rennradreise Nordthailand

In 8 Tagen mit dem Rennrad durch Nordthailand

Dres Balmer am 31.12.2015

Königliche Gärten, das Goldene Dreieck am Mekong, Tempel in Chiang Mai: Thailands Norden ist ein Fest der Sinne, gespickt mit extrem steilen Bergen.

Wieso lächelt dieser Amerikaner nur so, als wir ihm von unserem Plan erzählen? "So, so", sagt Chris Dolan vieldeutig, "über die Berge, zum Mekong und zurück?" Ja, das ist unser Plan, eine Etappenfahrt mit ­kleinem Rucksack in acht Tagen. Für meinen Begleiter Jörg mieten wir bei Chris, der in Nordthailands größter Stadt Chiang Mai für den Radreiseveranstalter SpiceRoads arbeitet, ein Rennrad. Auch SpiceRoads führt Rennrad-Touren bis zum Mekong und damit an die ­Grenze zu Laos – allerdings führen diese eher durch sanftere Gefilde in Flussnähe. Weil sich im Norden Thailands aber über 2.000 Meter hohe Gebirgszüge in den Himmel schwingen, verführt die Topografie uns Radler, die Täler immer wieder mal zu verlassen. Warum Chris das zum Schmunzeln findet, sollen wir noch herausfinden.
Chiang Mai liegt im weiten Tal des Ping-Flusses, der aus den Bergen im Norden nach Süden fließt. Für Radler ist der Ping ein willkommener Leitfaden – am besten gegen den Strom. Wir folgen ihm aber nicht entlang der Hauptstraße, fahren lieber einen Slalom über weite Felder, rund um Baumgruppen, durch die Dörfer und übernachten

in einer hübschen Herberge mitten im Dschungel. Am nächsten Tag blinkt um acht Uhr die Morgensonne durch die ­Bambusstämme, wir nehmen die Straße hinauf zu den ­Königlichen Gärten von Doi Angkhan, die im hohen ­Norden Thailands liegen, an der Grenze zu Myanmar. Der Wirt, in dessen Dschungelherberge wir gestern abgestiegen waren, hat uns beim Frühstück erzählt, die Straße bis zum Fuß der Berge beim Dorf Arunotai sei angenehm in die Landschaft gelegt. Ihre gemein-steile Fortsetzung hat seine Höflichkeit uns erspart.

Fotostrecke: In 8 Tagen mit dem Rennrad durch Nordthailand

Den gesamten Artikel und die GPS-Daten für diese Touren finden Sie unten als Download:

• Tag 1: Chiang Mai – Marisa-Resort (Chiang Dao)
100  Kilometer, 450  Höhenmeter, max.  16 %  Steigung

• Tag 2: Marisa-Resort (Chiang Dao) – Doi Angkhang
78  Kilometer,  2.300  Höhenmeter, max.  28 %  Steigung

• Tag 3: Doi Angkhang – Phu-Chaisai-Resort (bei Mae Chan)
137  Kilometer, 1.700  Höhenmeter, max.  27 %  Steigung

• Tag 4: Phu-Chaisai-Resort (bei Mae Chan) – Rai-Saen-Arun-Resort
86  Kilometer, 230  Höhenmeter, max.  6 %  Steigung

• Tag 5: Rai-Saen-Arun-Resort – Upcountry Bungalows ( vor Thoeng)
115  Kilometer, 1.500  Höhenmeter, max.  20 %  Steigung

• Tag 6: Upcountry Bungalows (Thoeng) – Phayao
99  Kilometer, 300  Höhenmeter, max.  6 %  Steigung

• Tag 7: Phayao – Doi-Farang-Resort (bei Phrao)
140  Kilometer, 2.200  Höhenmeter, max.  23 %  Steigung

• Tag 8: Doi-Farang-Resort (Phrao)– Chiang Mai
106  Kilometer, 510  Höhenmeter, max. 13 %  Steigung

TOUR Titel 12/2015

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in TOUR 12/2015: Heft bestellen->   TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Dres Balmer am 31.12.2015