Fernziele

Marokko – Wüstenerfahrung

Tomek am 09.08.2003

In der Wüste von Marokko sollten Sie lieber aufs Kamel umsteigen. Aber der Rest des Landes mit seinen Gebirgen, Palmenhainen und weiten Ebenen eignet sich wunderbar für einen Rennradurlaub. (TOUR 1/2003)

Russel Crowe ist sehr nett. Aber er trinkt zu viel“, sagt Said Mrani und schaut dabei ein bisschen streng. Dabei sollte es ihn freuen, wenn Hollywood-Schauspieler kein Maß halten können. Immerhin gehören dem Mann mit den kleinen schwarzen Locken und der Ray-Ban-Brille in den Haaren die beiden Restaurants in Ouarzazate, die Stars wie Crowe, Gerard Depardieu, Arnold Schwarzenegger oder Jaqueline Bisset als Wohnzimmer dienen, wenn sie gerade in der Stadt sind. Und das sind sie oft; wegen der Atlas Studios, der Traumfabrik Marokkos. Said mag am liebsten Jeff Fahley, den „Rasenmähermann“. „Der ist verrückt“, erklärt Said. „Ließ seine Limousine samt Fahrer einfach stehen und fuhr während der ganzen Drehzeit mit dem Fahrrad durch die Gegend.“ Jeden Abend sei er damit ins Restaurant gekommen und habe es zum Essen neben dem Tisch geparkt. Um es gleich und ein für alle Mal zu sagen: Wegen des Fahrradfahrens muss man sich um Herrn Fahleys Geisteszustand keine Sorgen machen. Es ist kein bedenkliches Symptom. Im Gegenteil. Es ist eine sehr gute Idee.

Marokko hat eines der besten Netze asphaltierter Straßen in Afrika, es verfügt neben Wüste und Strand über wunderschöne Gebirgsketten, und das Klima erlaubt selbst im November kurzärmelige Trikots. Man kann also nicht nur prima vom Hotel ins Restaurant radeln, sondern genauso gut lange Strecken mit dem Rennrad fahren. Um möglichst viele davon zu sehen, haben wir unser eigenes kleines Tour-de-Maroc-Team zusammengestellt: Majid, unser Guide, weiß wo es schön ist, Hamid, der Fahrer, bringt uns hin und der Land Rover ist Material-, Besenwagen und Transporter in einem. Unsere heutige Etappe ist das Flusstal des Draa, mit seinen Palmenhainen, Kasbahs und Lehmdörfern. Deswegen lassen wir jetzt Said mit seinen Celebrities allein und klettern in den „Defender“, die Räder auf dem Dach. „Yallah?“ fragt Hamid. „Yallah“, los geht’s.

Diese fünf Touren finden Sie im PDF-Download:

Tour 1: Gipfelsturm: von Taroudannt nach Marrakesch über den Tizi'n Test-Pass (233 km, ca. 2300 hm)

Tour 2: Taltreff: von Marrakesch ins Ourika-Tal nach Setti Fatma und zurück (130 km 1150 hm)

Tour 3: Königsetappe: von Marrakesch nach Ouarzazate (204 km, 2200 hm)

Tour 4: Wüstenweg: von Ouarzazate über die Ausläufer des Anti-Atlas nach Zagora und zurück (328 km, 500 hm)

Tour 5: Safranstück: von Ouarzazate nach Taroudannt (294 km, 500 hm)

(Text: Anne Zuber)

Tomek am 09.08.2003