© Matthias Rotter
Auf schmaler Asphaltspur zum eingleisigen Himbächel-Viadukt der Odenwaldbahn

Unterfranken

Im westlichsten Zipfel Bayerns durchschneidet der Main zwei Gebirge. Radler haben die Wahl zwischen dem herben Spessart und dem lieblichen Odenwald, Höhenmeter kommen hüben wie drüben reichlich zusammen.

Wenn Armin Feyrer eines nicht mag, dann sind es Hauptstraßen. In diese Kategorie fällt beim Mann vom Radsportverein TV Miltenberg alles, was breiter ist als ein asphaltierter Feldweg. Aber Feyrer kennt alle schmalspurigen Routen seiner Heimat, auch eine, die wie ein Fluss durch den Odenwald mäandert. Zuerst führt das Sträßchen aus dem tief eingeschnittenen Maintal hinauf zum Limes, dem alten römischen Grenzwall, dann mit jeder Abbiegung tiefer hinein in Odins Reich. Vom Namen des germanischen Gottes soll sich der des Mittelgebirges ableiten – da sind sich zwar nicht alle Gelehrten, aber viele Einheimische sicher.

Mit der Abfahrt von Bullau hinunter ins Tal der Mümling folgt ein weiterer Geheimtipp von Feyrer: Die Strecke liegt so versteckt, dass selbst Vereinskollege Timmo Bein, der Feyrer begleitet, sie nicht kennt. In feinster Alpenpass- Manier schmiegen sich Serpentinen an die Waldflanke. Das Gehirn schaltet auf Tunnelblick, links und rechts huschen Bäume vorbei. Verfahren kann man sich kaum, wer abzweigt, braucht ein vollgefedertes Mountainbike. Am Ende der Abfahrt schwingt sich das historische Himbächel-Viadukt in vierzig Meter hohen Bögen übers Tal. Feyrer grinst. Überraschung gelungen.

Den gesamten Artikel und die GPS-Daten finden Sie unten zum Download:

• Tour 1: Odenwalder Schleichwege (94 km, 1.350 hm, max. Höhe 543 m, max. Steigung sechs Prozent, Charakteristik hügelig)
• Tour 2: Spessart Achter (78 km, 1.330 hm, max. Höhe 468 m, max. Steigung acht Prozent, Charakteristik hügelig)

GPS-DATEN: TOUR bietet die Daten der Touren zum kostenlosen Download an. Die Tracks im GPX-Format können Sie zum Nachfahren direkt auf ein GPS-Gerät laden oder am Computer in Google Earth oder Google-Maps betrachten.

Twitter
Text: Matthias Rotter
30.09.2012

Download

Das könnte Sie auch interessieren

  • Eichsfeld
    Deutschland: Eichsfeld

    Im Eichsfeld, wo Niedersachsen, Thüringen und Hessen zusammentreffen, fehlen echte Berge – und doch hat man am Schluss einer hügeligen Runde viele Höhenmeter gesammelt.

    mehr

  • Teufelsmoor bei Bremen
    Kurztrip Teufelsmoor bei Bremen in TOUR 6/2014 mit GPS-Daten

    Wenig teuflisch, eher himmlisch entspannt – so ist das Radfahren im Teufelsmoor bei Bremen, in einer norddeutschen Bilderbuchlandschaft, in der auch die Künstlerkolonie Worpswede liegt

    mehr

  • Niederrhein
    Wochenendtour am Niederrhein

    Warum sich eigentlich immer in den Bergen schinden? Auch in der weiten Ebene des Niederrheins kann man Radsport genießen.

    mehr

  • Nordhessen
    Nordhessen

    Die Flussschleifen und Hügel Nordhessens bieten eine perfekte Dramaturgie für Rennradler. Zudem lockt Deutschlands Kunst-Hauptstadt Kassel

    mehr

  • Fränkische Schweiz
    Fränkische Schweiz

    Burgen, Höhlen, Felsen – die Hügel und Berge der Fränkischen Schweiz stecken voller Schönheiten. Sie sind verknüpft in einem Netz steiler, kurvenreicher Sträßchen

    mehr

Schlagwörter

DeutschlandKurztripOdenwaldSpessartBayernUnterfranken

Artikel empfehlen |  Artikel drucken