© Rene Müller
Gastwirt Volker Schröder (rechts) zeigt unserem Autor seine schönsten Strecken

Sauerland

Zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen türmen sich die höchsten Berge des Rothaargebirges auf. Das Eldorado für Mountainbiker ist auch ein großartiges Rennradrevier. Die Flachland-Übersetzung sollte man aber besser zu Hause lassen.

Mein erster Eindruck von Willingen: Hier bin ich falsch. Downhiller, Freerider und Crosscountry­fahrer rollen in Gruppen über den Asphalt, dass ihre grobstolligen Pneus nur so summen. Links geht es zur Downhill-Weltcup-Strecke, rechts am Laternenpfahl hängt noch ein ­Plakat vom letzten Sympatex-BIKE-Festival. Willingen ist fest in der Hand der Mountainbiker. Darauf hat Volker Schröder lange hingearbeitet – und will es jetzt ändern. Der Gastwirt entwarf für den Tourismus­verband Mountainbike-Touren, baute eigenhändig Trails und führt Stollenradler durch die dichten Nadelwälder des Hochsauer­landes. „Aber jetzt wollen wir auch Rennradfahrer hierherholen“, sagt er, während er sich lässig auf sein Rennrad schwingt und in ­Richtung Ortsausgang kurbelt, wo schon die ersten 150 Höhenmeter auf uns warten.

Dort, wo sich Radfahrern die höchsten Berge Nordrhein-Westfalens in den Weg stellen, ist die Luft oft frisch. Auch im Hochsommer misst die Wetterstation auf dem 842 Meter hohen Kahlen Asten durchschnittlich gerade einmal 13 Grad. Der Weg dort hinauf, der am 1884 erbauten Astenturm endet, ist lang, aber nicht allzu steil – und so zieht man selbst im Anstieg besser Weste und Armlinge an. Als oben der bis dahin wolkenverhangene Himmel aufreißt, verleiht die Sonne der Hoch­heide, die rings um den Astenturm wächst, Farbe. Das Heidekraut leuchtet violett neben dem Grün des Borstgrases. An klaren Tagen blickt man von hier oben bis zum 162 Kilo­meter weit entfernten Brocken im Harz.

Alles über den Trip im Sauerland finden Sie unten als PDF-Download.

Die GPS-Daten zu diesen Touren gibt's unten als Download:
• Tour 1: Hochsauerland-Runde (117 km, 2.060 hm, max. Höhe 781 Meter, max. Steigung 18 Prozent, Charakteristik bergig)
• Tour 2: Ins Waldeck (67 km, 1.250 hm, max. Höhe 661 Meter, max. Steigung 13 Prozent, Charakteristik hügelig)

Twitter
Text: Joscha Weber
25.05.2012

Download

Das könnte Sie auch interessieren

  • Frankenwald Kurztrip
    Deutschland: Frankenwald

    In zwei Tagen einmal quer durch den Frankenwald und wieder zurück. TOUR-Autorin Heidi Schmidt lernte im abgelegenen Nordosten Bayerns, dass man auch ohne mächtige Berge viele Höhenmeter klettern kann.

    mehr

  • Pfälzer Wald
    Kurztrip Pfälzer Wald in TOUR 10/2014, mit GPS-Daten

    Der Pfälzer Wald, Deutschlands größtes zusammenhängendes Waldgebiet, ist ein Paradies für Wanderer, Mountainbiker und Kletterer. Aber auch wer mit dem Rennrad kommt, findet unter den Sandsteinfelsen wunderschöne Klettertouren

    mehr

  • Teufelsmoor bei Bremen
    Deutschland: Teufelsmoor bei Bremen

    Wenig teuflisch, eher himmlisch entspannt – so ist das Radfahren im Teufelsmoor bei Bremen, in einer norddeutschen Bilderbuchlandschaft, in der auch die Künstlerkolonie Worpswede liegt

    mehr

  • Eichsfeld
    Deutschland: Eichsfeld

    Im Eichsfeld, wo Niedersachsen, Thüringen und Hessen zusammentreffen, fehlen echte Berge – und doch hat man am Schluss einer hügeligen Runde viele Höhenmeter gesammelt.

    mehr

  • Niederrhein
    Wochenendtour am Niederrhein

    Warum sich eigentlich immer in den Bergen schinden? Auch in der weiten Ebene des Niederrheins kann man Radsport genießen.

    mehr

Schlagwörter

SauerlandHochsauerlandDeutschlandGPSGPS-Daten

Artikel empfehlen |  Artikel drucken