Westlicher Bodensee Westlicher Bodensee

Rennradtouren ab Radolfzell in TOUR 3/2017 – mit GPS-Daten

Kurztrip zum westlichen Bodensee

Matthias Rotter am 17.02.2017

Der Bodensee lockt früh im Jahr mit mildem Klima. Unweit seiner westlichen Ufer schlängeln sich in der Schweiz und Deutschland einsame Sträßchen durch beschauliches Bauernland. Mehr in TOUR 3/2017

Randen-Runde
93 Kilometer, 1.050 Höhenmeter, max.15% Steigung
Der Randen ist ein Bergrücken nördlich von Schaffhausen. Kurios: Auf der Fahrt überquert man sechsmal innerhalb weniger Kilometer die deutsch-schweizerische Grenze. Allerdings gibt es auf dem Schiener Berg, an der "grünen Grenze", auch eine drei Kilometer lange Schotterpassage. Wer die nicht fahren will, biegt in Schienen (Km 21,7) links bergab, in Öhningen rechts und fährt dann über Stein am Rhein nach Hemishofen. Hinter Schaffhausen steigt die Straße Richtung ­Randen-Plateau (tolles Panorama!). Noch schöner ist aber die Aussicht vom ­Mägdeberg ­zwischen Duchtlingen und Mühlhausen.

Hegau-Vulkane
85 Kilometer, 950 Höhenmeter, max.12 % Steigung
Die Strecke enthält alle für das Revier typischen Elemente: schmale Nebenstraßen, beschauliche Dörfer – und viele Hügel. Den Auftakt bildet die Überquerung des Bodanrück, der Ober- und Untersee trennt. Bei Ludwigshafen streift man den nördlichsten Zipfel des Bodensees, bevor die Straße in Serpentinen nach Bonndorf ansteigt. Zwischen Winterspüren und Ursaul wartet die nächste Rampe. Stufenweise arbeitet man sich im Hinterland des Bodensees nach oben. Das Klima wird rauer. Auf der Höhe bei Eckartsbrunn ist die Aussicht am schönsten: Bodensee, Hegauer Vulkankegel, Schweizer Alpen – alles ist im Blick. 

Matthias Rotter am 17.02.2017
Kommentare zum Artikel