Kurztrip Werratal Nordhessen 06/2012 Kurztrip Werratal Nordhessen 06/2012
Deutschland

Nordhessen: Werratal

Christiane Bertelsmann am 27.06.2012

Tiefe Wälder, blumige Auen, mittelalterliche Burgen, Fachwerk-Dörfer: Kein Wunder, dass in Nordhessen an der Grenze zu Thüringen die Brüder Grimm viele ihrer Märchen sammelten. Radler sammeln vor allem Höhenmeter, besonders hinauf zum Hohen Meißner.

Eine Kurstadt, wie man sie sich vorstellt: Fachwerk, Blumenrabatten, Cafés mit üppigen Torten, ältere Menschen in beigem Popeline. Beim restaurierten Gradierwerk, das einst der Salzgewinnung diente, inhalieren wir noch ein paar kräftige Züge der salzigen Luft und lassen das Kurstädtchen Bad Sooden-Allendorf im Werratal hinter uns. Die Kurgäste zieht’s – wenn nicht ins nächste Café – auf den schönen, aber flachen Werratal-Radweg. Auf Rennradler aber wartet im Wald vor den Toren der Stadt gleich der erste Anstieg. Und von ferne winkt der Hohe Meißner: kein Berg mit aufragendem Gipfel, eher ein breiter Klotz, der die Landschaft dominiert. Sein Plateau misst 4,5 Quadratkilometer, die Kasseler Kuppe markiert auf 754 Metern den höchsten Punkt.

Den gesamten Kurztrip durchs Werratal finden Sie unten als PDF-Download.

GPS-DATEN: TOUR bietet die Daten der Touren zum kostenlosen Download an. Die Tracks im GPX-Format können Sie zum Nachfahren direkt auf ein GPS-Gerät laden oder am Computer in Google Earth oder Google-Maps betrachten.
 

Christiane Bertelsmann am 27.06.2012