Schwarzwald Schwarzwald

Deutschland: Rennradreise durch den Schwarzwald

Schwarzwald längs: auf Traumsträßchen von Nord nach Süd

Patrick Kunkel am 13.04.2018

Zu viel Verkehr im Schwarzwald? Nicht, wenn man geheime Nebenstrecken kennt. Auf denen durchfahren wir das Mittelgebirge. GPS-Daten der vier Etappenn gibt's hier, die ganze Geschichte in TOUR 5/2018

Der Schwarzwald ist Deutschlands größtes zusammenhängendes Mittelgebirge und liegt im Südwesten Baden-Württembergs. Von Nord nach Süd erstreckt sich der Schwarzwald über 150 Kilometer, höchster Berg im Norden ist die Hornisgrinde (1.163 m), im Mittleren Schwarzwald der Kandel (1.241 m) und im Süden der Feldberg (1.493 m). Der waldreiche Nordschwarzwald ist im Durchschnitt niedriger als der Mittlere Schwarzwald und der deutlich höhere Südschwarzwald mit seinem ausgeprägten Relief. Nord, Mitte und Süd unterscheiden sich vor allem durch ihre absolute Höhe, Rennradler finden aber im Norden ähnlich lange und steile Berg­straßen wie im Süden. In allen Teilen des Schwarzwalds erschließt ein Netz aus schmalen, verkehrsarmen Nebenstrecken die Gebirgsregion.

Auf breiten, stark befahrenen Hauptrouten würde man eine Schwarzwaldtour von Nord nach Süd per Rennrad wohl in zwei Tagen locker schaffen. Wir haben unsere Route stattdessen über Nebenstrecken geführt und eine viertägige Tour fast ohne nennenswertes Verkehrsauf­kommen zusammengestellt (Tag 4: Die Strecke zwischen Münstertal und Neuenweg ist wegen des Ausflugsverkehrs nur werktags zu empfehlen). Unsere Tour summiert sich allerdings auf knapp 440 Kilometer (statt 300 auf den Hauptstrecken) und ist gespickt mit vielen Anstiegen. An Höhenmetern ähnelt die Tour einer veritablen Alpenfahrt, eine entsprechende Berg­übersetzung ist ein Muss. Zuweilen führt die Strecke über kurze Abschnitte mit Naturbelag, meist feiner Schotter, der aber auch mit Rennrädern gut zu meistern ist.

Patrick Kunkel am 13.04.2018