Windschatten gibt’s in Husum nur für Badegäste – wie hier an der Badestelle „Dockhoog“ Windschatten gibt’s in Husum nur für Badegäste – wie hier an der Badestelle „Dockhoog“
Deutschland

Deutschland: Nordfriesland (inkl. GPS-Daten)

Björn Scheele am 26.06.2010

Nordfriesland ist eines der stürmischsten Gebiete in Deutschland. Das wissen nicht nur die Erbauer von Windkrafträdern. Die Rennradfahrer, die hier leben, lieben den Wind – und verfluchen ihn dennoch oft.

Nordfriesland. Ein Flecken Deutschland, der so flach ist, als wäre er mit einem Hobel abgeschliffen. Ein Landstrich, gegen den der blanke Hans – wie die Seemänner die tobende Nordsee und ihre orkanartigen Stürme nennen – presst und in dem der Westwind die Bäume verbiegt. Die Region umfasst grob den Küstenstreifen zwischen den Flüssen Eider und Vidå an der deutsch-dänischen Grenze, die Nordfriesischen Inseln und Halligen sowie das angrenzende Wattenmeer.

Auf dem dünn besiedelten Landstrich gibt es so wenige Rennradfahrer, dass sie meist als Einzelkämpfer gegen den Wind antreten. Rickleff Gramberg ist einer von ihnen. Der 45-jährige Husumer fuhr sein halbes Leben lang Amateurrennen. Er kennt hier jeden Stein, Strauch und Baum. Aber auch den Wind, der über das Land fegt. So wie jetzt. Schräg von vorne pfeift er ins Ohr. Die Kette wandert Ritzel für Ritzel nach oben. “Schön windig hier”, hechelt Gramberg. “Ich hab einen Bekannten aus Schweinfurt, der war starker A-Amateur. Als er uns besuchte, lachte er uns wegen unserer 23er-Ritzel aus. Bis er die erste Tour fuhr: 50 Kilometer Gegenwind, Windstärke sechs.” Aber der Wind sei nur im Frü̈hjahr und Herbst so stark, ergänzt er, im Sommer rolle man mit 35 Kilometern pro Stunde dahin und ließe sich bräunen.

Berge brauchen die Nordfriesen nicht. Für sie gilt: Wind ist Berg.

Diese Tourenbeschreibung und die GPS-Daten finden Sie unten zum Download:

• Tour 1: Auf den Glockenberg

Entlang der Nordsee zum Leuchtturm nach Westerhever, um danach das Dach der Route in Angriff zu nehmen: den Glockenberg.

• Tour 2: Nordstrandumrundung

Vom Husumer Wasserturm die stürmische Insel Nordstrand umrunden. Mit dem erkämpften Rückenwind dann ins Landesinnere schießen.

GPS-DATEN: TOUR bietet die Daten der Touren zum kostenlosen Download an. Die Tracks im GPX-Format können Sie zum Nachfahren direkt auf ein GPS-Gerät laden oder am Computer in Google Earth oder Google-Maps betrachten.

Ein Muss für friesische Rennradler: die Umrundung der Halbinsel Nordstrand

Lassen Sie sich nicht anmeckern!

Björn Scheele am 26.06.2010