Italien: Colle di Sampeyre Italien: Colle di Sampeyre

Die schönsten Pässe der westlichen Alpen: Der Colle di Sampeyre

Colle di Sampeyre: Geheimtipp der Westalpen

Matthias Rotter am 21.05.2014

Der Colle di Sampeyre (2.284 Meter) zählt wie der benachbarte Colle dei Morti noch zu den Geheimtipps in den Westalpen. Eine traumhafte Landschaft entschädigt für die Schinderei am Berg.

Das für den motorisierten Verkehr unbedeutende Sträßchen verbindet Sampeyre im Val Varaita mit dem Flecken Stroppo im Val Maira. Besonders Letzteres gehört zu den wildesten und entlegensten Tälern des Piemonts. Wie ursprünglich das Tal ist, vermittelt besonders ein Sträßchen auf der Südseite, das ebenfalls im Val Maira startet, aber nicht in Stroppo, sondern ein paar Kilometer weiter talaufwärts bei Ponte Marmora. Zwischen Tal und dem Weiler
Elva klettert das Sträßchen durch die Elva-Schlucht, vorbei an senkrechten Felswänden und durch in den Fels gebohrte Tunnels. Des öfteren müssen Radler kleinen und größeren Steinen ausweichen, die auf der Straße liegen. Süd- und Nordanstieg fordern trainierte Kletterer mit durchschnittlichen Steigungen von mehr als acht Prozent und sind mit Pass-Berühmtheiten wie Izoard oder Vars vergleichbar, die direkt hinter der Grenze in Frankreich liegen.

Alles über den Colle Di Sampeyre finden Sie unten als PDF-Download.

Italien: Colle di Sampeyre - Höhenprofil

Der Colle di Sampeyre im Profil: Der Pass kann von seiner Nord- und Südseite befahren werden.

Matthias Rotter am 21.05.2014