Europa sonstige

Tschechien: Böhmen (mit GPS-Daten)

Martin Roos am 18.08.2010

In Tschechien empfindet der Reisende vieles als vertraut – und manches als völlig fremd. Auf einer Fahrt von Dresden nach Passau, sechs Tage entlang der Elbe und Moldau, tauchen Radler ein in eine wilde Landschaft, aus der die Altstädte von Prag, Budweis und Krumau wie Juwelen funkeln.

Tschechien empfängt uns mit einer süffigen Abfahrt, vierzehnprozentig. Die Hälfte der zehn Häuser in Sňežník, das auf böhmischer Seite im Elbsandsteingebirge liegt, sind Gasthäuser. Auf den voll besetzten Tischen stehen jede Menge Biergläser. “Pivo”, Bier, gilt in Böhmen, mehr noch als in Bayern oder Belgien, als Lebensmittel: Man trinkt nicht zum Essen, sondern isst zum Trinken. Nicht von ungefähr beanspruchen die Tschechen stolz für sich den Titel der Weltmeister im Biertrinken, noch vor Österreichern und Deutschen.

Am Morgen sind wir mit dem Rad in Dresden aufgebrochen. 300 Kilometer Luftlinie südlich liegt unser Ziel: Passau. Dazwischen: Böhmen. Ein Teil Tschechiens mit viel deutscher Vergangenheit – rühmlicher wie unrühmlicher. Für uns ein unbekannter Nachbar. Außer Blasmusik, Bier und einer Klassenfahrt nach Prag. Durchs Wirrwarr der Sträßchen und Hügel, welche die topografischen Karten zeigen, sollen uns zwei Flüsse den Weg weisen: heute die Elbe, ab morgen Mittag die Moldau.

Zwischen abgewirtschafteten, charmanten Landhäusern steht in Mnichov ein marodes Gehöft zum Verkauf. Dahinter liegt Brachland, aber außerhalb des Weilers ziehen sich saftige Weiden hinauf, flankiert von kleinen Weizenfeldern und Baumgruppen. Das nordböhmische Hügelland ist weit weniger zersiedelt als das südsächsische. Trotzdem können sich Radler im Hinterland kaum verfransen, weil fast überall gelbe Radroutenschildchen mit Verlaufsnummer Orientierung geben. Ohne aus dem Tritt zu kommen, finden wir zurück zur Elbe. Am Fluss reiht sich Dorf an Dorf, und anhand der Wirtshausschilder können wir für unsere erste böhmische Bierprobe wählen zwischen Březňák, Krušovice und – Stopp! – Staropramen Granat. Hmm, eine gute Wahl.

Diese Touren und die GPS-Daten finden sie unten als Download:

• 1. Tag: Dresden – Střekov (94 Kilometer, 1.050 Höhenmeter)

• 2. Tag: Střekov – Prag (100 Kilometer, 740 Höhenmeter)

• 3. Tag: Prag – Zvíkov (109 Kilometer, 1.250 Höhenmeter)

• 4. Tag: Zvíkov – Budweis (73 Kilometer, 800 Höhenmeter)

• 5. Tag: Budweis – Předni Vŷtoň (76 Kilometer, 700 Höhenmeter)

• 6. Tag: Předni Výtoň – Passau (83 Kilometer, 1.040 Höhenmeter)

GPS-DATEN: TOUR bietet die Daten der Touren zum kostenlosen Download an. Die Tracks im GPX-Format können Sie zum Nachfahren direkt auf ein GPS-Gerät laden oder am Computer in Google Earth oder Google-Maps betrachten.

Gestaute Moldau: Der Lipno-See ist 50 Jahre jung

Fährfahrt: An der Moldau enden Straßen oft am Flussufer

Autofreier Anflug: Nach Prags Stadtpark wartet eine tolle Aussicht auf Moldau und Altstadt

Martin Roos am 18.08.2010