Europa sonstige

Polen: Kaschubische Schweiz (GPS-Daten)

Jörg Spaniol am 28.10.2008

50 Kilometer hinter der Ostsee schwingt sich der Wald Nordpolens höchsten Hügeln entgegen. Für die Bewohner von Danzig ist die ”Kaschubische Schweiz” ruhiges Hinterland. Für ausländische Rennradler ist sie Neuland.

Die 24. Tourismusstudie des BAT-Institutes für Zukunftsfragen offenbarte einen Trend, der an den meisten Radfahrern glatt vorbeigezischt sein dürfte. Die beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen? Klar – das sind Deutschland, Italien und Spanien. Nachvollziehbar, auch aus Unterlenker-Perspektive. Doch auf Platz vier kommt die Überraschung: Osteuropa – für die Umfrage zusammengesetzt aus Polen, Ungarn und Tschechien – liegt vor Österreich!

Natürlich können auch hunderttausend Landsleute irren, doch die Neugier ist geweckt. Ungarn scheidet schnell aus. Vorurteil: zu flach. Die Tschechische Republik? Sicher nicht verkehrt. Doch die größte Exotik verspricht aus süddeutscher Perspektive das nördliche Polen. Ergebnis des Kartenstudiums: Halblinks unter der Danziger Bucht haben viele Straßen einen grünen Streifen eingezeichnet, der sie als “landschaftlich schöne Strecke” kennzeichnet. Dann sind da noch massenhaft blaue Sprenkel – also Seen – und ein paar Punkte mit dreistelligen Höhenangaben. Die höchste lautet “329 Meter”. So dicht an der Ostseeküste könnten das schon abwechslungsreiche Buckel sein. Dazu passt, dass deutsche Reiseführer die Gegend als “Kaschubische Schweiz” beschreiben. Und in diversen Schweizen ist in aller Regel gut Radfahren, mögen sie nun fränkisch, sächsisch, holsteinisch ... oder eben kaschubisch heißen.

GPS-DATEN: Die Tracks im GPX-Format können Sie zum Nachfahren direkt auf ein GPS-Gerät laden oder am Computer in Google Earth oder Google-Maps betrachten.

Folgende Routen finden Sie im PDF-Download:

TOUR 1: Ausflug an die Ostsee

93 Kilometer, 430 Höhenmeter, maximal sechs Prozent Steigung

TOUR 2: Über alle Hügel

124 Kilometer, 760 Höhenmeter, maximal sechs Prozent Steigung

TOUR 3: Die grünen Tunnel der Kaschuben

115 Kilometer, 570 Höhenmeter, maximal sechs Prozent Steigung

TOUR 4: Schleichwege im Nationalpark

110 Kilometer, 690 Höhenmeter, maximal neun Prozent Steigung

Jörg Spaniol am 28.10.2008