Friesland Friesland

Niederlande: Friesland – mit GPS-Daten in TOUR 4/2017

Schön Rollern: Kurztrip nach Friesland

Sven Bremer am 17.03.2017

Flacher als im Nordwesten der Niederlande kann man fast nirgendwo auf der Welt Rad fahren. Die einzigen Anstiege in Friesland sind die zum Deich hinauf. Die ganze Geschichte in der April-Ausgabe 2017

TOUR 1

Zur Waddenzee

109  Kilometer, 200 Höhenmeter,  max. 1 % Steigung
(abgesehen von zwei 100 Meter langen "Anstiegen" zum Deich)

Von Leeuwarden führt ein Radweg entlang des Flusses Dokkumer Ee ins hübsche Städtchen Dokkum. Ab dort geht es Richtung Nordsee, die in Friesland Waddenzee heißt. Hinter Holwerd führt ein asphaltierter Radweg seeseitig des Deichs nach Südwesten und gewährt Blicke über die Salzwiesen auf die Insel Ameland. Hinter Zwarte Haan biegt die Route landeinwärts ins malerische Städtchen Franeker. Ab dort geht es auf einsamen Sträßchen und handtuchbreiten Radwegen zurück durch die Wiesen nach Leeuwarden.

TOUR 2

Zum Ijsselmeer

(139  Kilometer, 150  Höhenmeter, max. 2 % Steigung)

Von Leeuwarden über kleine Straßen und "Fietspade" zur Friesischen Seenplatte nach Terherne und weiter ins malerische Sloten. Bald danach erreicht man bei Mirns die Küste des Ijsselmeers und fährt über Stavoren nach Hindeloopen, dem "Venedig der Niederlande". Ab
dort geht es landeinwärts zurück über Bolsward – Start und Ziel des Natureis-Langstreckenrennens "Elfstedentocht". 

Sven Bremer am 17.03.2017
Kommentare zum Artikel