Kvarner Bucht, Kroatien Kvarner Bucht, Kroatien

Kroatien-Reise: vier Rennradtouren in und an der Kvarner Bucht

Auf der Insel Krk und im Hinterland der Kvarner Bucht

Sven Bremer am 08.12.2017

Südlich von Istrien finden Rennradler anspruchsvolle Berge im Hinterland und die schöne Insel Krk direkt vor der Küste. GPS-Daten für vier Touren gibt's hier, die ganze Geschichte in TOUR 1/2018

Die Kvarner Bucht, für Kroaten einfach nur Kvarner, liegt im Norden Kroatiens und wird im Westen von der Halbinsel Istrien und im Osten vom Kroatischen Küstenland (Hrvatsko primorje) begrenzt. Größte Stadt mit rund 150.000 Einwohnern ist Rijeka – unser Standort Novi Vinodolski liegt rund 30 Kilomter südlich, gegenüber der Insel Krk. ­Wenige Kilometer entfernt vom Trubel des Tourismus an der Küste, streifen noch Bären durch das dünn besiedelte, teils felsige und großteils bewaldete Hinterland, dessen Berge eine Höhe von bis zu 1.400 Metern erreichen. ­Unser zweiter Standort Krk, vom Festland getrennt durch den Velebit-Kanal, ist die nördlichste Insel in der Kvarner Bucht und mit 405 Quadratkilometern gemeinsam mit dem genauso großen Nachbar-Eiland Cres die größte Insel der Adria. Die höchste Erhebung der ­landschaftlich vielfältigen Insel ist der 568 Meter hohe Obzova.

Jenseits der Magistrale, der großen ­Straße entlang der Festlandsküste, herrscht eine himmlische Ruhe. Auf der 130 Kilometer langen Tour durch das ­Hinterland sind uns vielleicht 50 Autos begegnet, die meisten davon rund um die Ortschaft Brinje nahe der Autobahn. Auf der zweiten Runde auf dem Festland waren es gerade einmal ein Dutzend ­Autos. Auf der Insel Krk ist in der Saison auf den Hauptstraßen die Hölle los, ­unsere Routen führen jedoch, von kurzen Passagen abgesehen, über kleinere, ­wenig befahrene Straßen. Lange Anstiege sind dort Mangelware, das stete Auf und Ab geht jedoch ebenfalls gut in die Beine. Die Straßen, auf dem Festland wie auf Krk, sind oft ein wahrer Flickenteppich, brutal schlecht sind sie aber nur ganz selten. Insbesondere auf den Touren 3 und 4 stellen sich ein paar gemeine ­Rampen in den Weg, entsprechend sollte man sein Rad mit "Rettungsring" und/oder Kompaktkurbel ausstatten.

Sven Bremer am 08.12.2017
Kommentare zum Artikel