© Daniel Simon

20 exklusive Carbonrahmen

Zwanzig exklusive Carbonrenner für zusammen rund 85.000 Euro – ein solches Testfeld gab’s bei TOUR noch nie. Was bekommt man für sein Geld, wenn man sich so ein Prestigeobjekt leistet? TOUR geht der Frage anhand des Tests der zwanzig Rahmen-Sets auf den Grund. (TOUR 1/2004)

Ein Fahrrad ist ein Fahrrad ist ein Fahrrad. Ein Rahmen, zwei Laufräder, Schaltung und Bremsen, Lenker, Sattel, diverse Anbau- und Zubehörteile, that’s it. Nun stellen Sie sich den ohnehin eher seltenen, wenn nicht unwahrscheinlichen Fall vor, dass Sie im Fahrradgeschäft stehen und 6.000 – in Worten: sechstausend – Euro für Ihr neues Rennrad ausgeben wollen. Und können. Was erwarten Sie dann? Ganz einfach: alles. Absolute Exklusivität, geringes Gewicht, technische Höchstleistung und optische Avantgarde. Oder wenigstens makellose Perfektion im Finish, schicke Farben, tolle Lackierungen.

Klar, werden Sie sagen, dass sollte man erwarten können, wenn man eine horrende Summe Geldes für ein Rennrad ausgibt. An Rädern, die zu solchen Preisen gehandelt werden sollen, herrscht kein Mangel: Von den zwanzig Preziosen dieses TOUR-Tests sollen als Komplettrad zehn Stück über 5.000 Euro kosten. Der Durchschnittspreis für die getesteten Rahmen-Sets liegt bei rund 2.200 Euro, das billigste soll 1.279 kosten, das teuerste 3.290 Euro. Und? Leisten und bieten diese exklusiven Rahmen, was man sich von ihnen verspricht? Oder erhofft? Die Antwort fällt schwer.

Folgende Rahmen haben die TOUR-Tester geprüft, bis sie selbst schwarz waren:
Basso Diamante, Calfee Dragonfly Pro, CKT Cor 15, Corratec Carbonflight, Daccordi Race Fiber, Eddy Merckx Carbon MXM, Frank Roccolana, Kestrel Talon SL, Look KG 461, Moser MX Karbon, Orbea Orca, Red Bull Pro Carbon, Ridley Damocles, Scott CR-1 Pro, Simplon Pride DA 20, Specialized Roubaix Pro, Storck Szenario C1.1, Time VXR, Trek Madone 5.9, Wilier Karbon 2 De Luxe

Hier finden Sie zusätzlich eine Übersicht über die Gewichte der Rahmensets (Rahmen und Gabel):

HerstellerGewicht RahmensetGewicht Rahmen*Gewicht Gabel**
Basso
1.598
1.220
378
Calfee
1.370
1.054
316
CKT
2.134
1.614
520
Corratec
1.824
1.473
351
Daccordi
1.517
1.142
375
Eddy Merckx
1.734
1.406
328
Frank
2.012
1.476
536
Kestrel
1.686
1.220
466
Look
1.863
1.494
369
Moser
1.613
1.228
385
Orbea
1.642
1.258
384
Red Bull
1.938
1.549
389
Ridley
1.696
1.311
385
Scott
1.392
943
449
Simplon
1.309
985
324
Specialized
1.630
1.185
445
Storck
1.570
1.225
345
Time
1.643
1.231
412
Trek
1.542
1.188
354
Wilier
1.929
1.510
419

*Rahmengewicht bereinigt auf Standardrahmen in Rahmenhöhe 57
**Gabelgewicht bereinigt auf 225 Millimeter Schaftlänge

Twitter
Text: Thomas Musch
15.01.2004

Download

Das könnte Sie auch interessieren

  • Rennräder aus Titan
    9 Rennräder aus Titan im Test

    Für einen Titanrahmen gibt es kaum technische Argumente. Trotzdem lebt eine Vielzahl von Anbietern gut von der besonderen Aura des Materials. Wir haben neun Rahmen von günstig bis teuer und von schlicht bis kunstvoll im Test.

    mehr

  • Wiesmann P Titan 2014: Wiesmann P Titan 2014
    Test 2014: Wiesmann P Titan

    Leichtester Rahmen im Testfeld, schlicht und schön verarbeitet. Fertigung nur im Auftrag mit persönlicher Beratung.

    mehr

  • Van Nicholas Chinook 2014: Van Nicholas Chinook 2014
    Test 2014: Van Nicholas Chinook

    Einfach, aber gut verarbeitet und preiswert. Wendige Geome­trie, sportliche Position. Viele Größen, auf Maß gegen Aufpreis.

    mehr

  • Punch Palooka 2014: Punch Palooka 2014
    Test 2014: Punch Palooka

    Schlichtes und preiswertes Rahmen-Set ohne technische Schwächen. Titangabel, fünf Größen, keine Custom-Option.

    mehr

  • Nevi Spinas 2014: Nevi Spinas 2014
    Test 2014: Nevi Spinas

    Handwerklich interessanter Rahmen mit besonderer Optik. Wendig, steif und nicht zu schwer, fünf Größen oder auf Maß.

    mehr

Schlagwörter

CarbonrahmenCarbon-Rahmen

Artikel empfehlen |  Artikel drucken