Workshop: Hydraulische Scheibenbremsen entlüften Workshop: Hydraulische Scheibenbremsen entlüften

Workshop: Hydraulische Scheibenbremsen entlüften

So entlüften Sie hydraulische Scheibenbremsen: Shimano

Dirk Zedler am 20.05.2016

Hydraulische Scheibenbremsen funktionieren nur zuverlässig, wenn keine Luft im System ist. TOUR zeigt an einer Shimano-Bremse exemplarisch, wie Sie Bremsen entlüften.

Schwierigkeitsgrad: für begabte Hobbymechaniker

Werkzeug
• Innensechskant
• Drehmomentschlüssel
• Schraubendreher
• Spitzzange
• Entlüftungs-Set
• Lenkerhalter

Hilfsstoffe
• vom Hersteller freige­gebene Bremsflüssigkeit
• saugfähige Lappen
• Plastiktüte

TIPPS

PRÜFEN 
Ziehen Sie die Bremshebel  nach dem Entlüften und grundsätzlich vor jeder Fahrt. Es muss sich sofort ein solider Druckpunkt einstellen. Der Hebel darf sich nicht bis zum Lenker durchziehen lassen. Müssen Sie pumpen, bis der Hebel allmählich nach etwa einem Drittel des Weges Druck aufbaut, sollten Sie nicht fahren. Entlüften Sie das System.

FLÜSSIGKEIT 
Die Flüssigkeit variiert von Hersteller zu Hersteller. Shimano verwendet Mineralöl, SRAM eine DOT-Flüssigkeit. Verwenden Sie grundsätzlich nur freigegebene Flüssig­keiten. Beachten Sie, dass DOT-Flüssigkeit aggressiv zu Haut, Kleidung und Lacken ist. Tragen Sie immer aus­reichende Schutzkleidung, zumindest Arbeitshandschuhe, Brille und alte Bekleidung.

ANLEITUNG 
Bremsen sind nicht genormt, sie unterscheiden sich in ­Aufbau und Handhabung. Das gilt auch für den Entlüftungsvorgang. Beachten Sie zusätzlich die Anleitungen unter si.shimano.com, www.sram.com, www.trpbrakes.com, www.tektro.com. Legen Sie bei der Demontage alle Einzelteile stets so ab, dass Sie beim Zusammenbau die richtige Reihenfolge einhalten.

HELFER
Bremsen zu entlüften erfordert oft die berühmte "dritte Hand". Am sinnvollsten ist ein Helfer, der assistiert, wenn zugleich der Bremshebel am Lenker gezogen, der Bremssattel festgehalten und die Entlüftungsschraube geöffnet werden muss.

KONTROLLE
Kontrollieren Sie den Sitz der Schrauben nach 100 bis 300 Kilometern Fahrt und danach alle 2.000 Kilometer. In diesem Intervall sollten Sie auch prüfen, ob alle Anschlüsse und Leitungen dicht sind. Ziehen Sie dazu die Bremshebel und halten Sie diese ein paar Sekunden fest.

1

Hängen Sie das Fahrrad mit fixiertem Lenker in einen Montageständer. Lösen Sie die Bremsleitung von der Gabel und schrauben Sie die Bremse lose. Demontieren Sie die Bremse, ziehen Sie den Splint vom Belagshalter und schrauben Sie den Belagshalter heraus.

Einlüften 1


2

Entnehmen Sie die Bremsbeläge und drücken Sie mit dem Kunststoff-Zwischenstück aus dem Entlüftungs-Set die Bremskolben gefühlvoll in ihre Endstellung zurück. Führen Sie das Zwischenstück ein und befestigen Sie es mit dem nur leicht einzudrehenden Belagshalter. Hängen Sie den Bremssattel sachte nach unten.

Entlüften 2


3

Ziehen Sie den Bremshebel leicht und drehen Sie die Befestigungsschraube der Abdeckung komplett heraus. Halten Sie den Hebel weiter gezogen, lösen Sie die Abdeckung unten nach vorne weg und nehmen Sie diese nach oben hin ab.

Entlüften 3


4

Lösen und nehmen Sie die Entlüftungsschraube zusammen mit dem Dichtungs-O-Ring ab. Drehen Sie den Trichter vorsichtig und nur leicht ein, er sollte senkrecht stehen, achten Sie auf den sauberen Sitz des O-Rings am Stutzen. Stellen Sie den geöffneten Behälter der Ersatz-Bremsflüssigkeit auf die Arbeitsplatte.

Entlüften 4


5

Ziehen Sie die Spritze mit dem Entlüftungsschlauch zu mindestens zwei Dritteln mit Bremsflüssigkeit auf. Dann: Spritze umdrehen, Flüssigkeit erst vollständig in den Kolben ziehen und anschließend die Luft aus Spitze und Schlauch vollständig herausdrücken.

Entlüften 5


6

Setzen Sie den passenden Ring- oder Maulschlüssel auf den Sechskant der Entlüftungsschraube. Schieben Sie den gefüllten Schlauch auf die Entlüftungsschraube des Bremssattels. Sichern Sie den Schlauch mit der Halterung, damit er nicht abrutscht.

Entlüften 6


7

Öffnen Sie die Entlüftungsschraube maximal eine viertel Umdrehung. Drücken Sie den Kolben der Spritze langsam und gleichmäßig ein. Öl tritt nun oben am Trichter aus. Drücken Sie so lange, bis keine Luftblasen mehr austreten. Nicht am Bremshebel ziehen!

Entlüften 7


8

Sind keine Blasen mehr im Trichter, schrauben Sie die Entlüftungsbohrung wieder zu. Lassen Sie den Schlauch an der Entlüftungsschraube und nehmen Sie die Spritze ab. Führen Sie den Entlüftungsschlauch in eine durchsichtige Plastiktüte und befestigen Sie diese mit einem Gummiring.

Entlüften 8


9

Halten Sie den Bremssattel fest und öffnen Sie die Entlüftungsschraube. Bremsflüssigkeit tritt aus. Ziel ist, dass keine Luftblasen mehr in der Flüssigkeit sind.

Entlüften 9


10

Wenn im Trichter der Pegel sinkt, schließen Sie die Entlüftungsschraube unten und füllen Bremsflüssigkeit nach. Achten Sie darauf, dass keine Blasen im Trichter sind, bevor Sie am Bremssattel wieder öffnen und weitere Flüssigkeit ablassen.

Entlüften 10


11

Klopfen Sie während dessen wiederholt leicht zuerst an den Bremsgriff oben und dann an den Bremssattel. Dies löst eventuell anhaftende Bläschen. Kommen keine Blasen mehr, schließen Sie die Entlüftungsschraube.

Entlüften 11


12

Ziehen und halten Sie den Bremshebel. Öffnen und schließen Sie die Entlüftungsschraube zwei- bis dreimal für einen kurzen Moment. Ziehen Sie danach den Bremshebel noch mehrfach, damit die letzten Bläschen in den Trichter steigen können. Der Druckpunkt muss nach etwa einem Drittel des theoretischen Hebelwegs stabil sein.

Entlüften 12


13

Drehen Sie das Rad so, dass der Trichter leicht nach hinten geneigt wird, und anschließend auch in die Gegenrichtung. Ziehen Sie immer wieder am Bremshebel, um möglicherweise noch enthaltene Bläschen entweichen zu lassen. Der Druckpunkt muss nach etwa einem Drittel des theoretischen Hebelwegs stabil sein.

Entlüften 13


14

Passt alles, dichten Sie den Anschluss des Öltrichters mit dem Ölstopper ab, an dem ein Dichtring befestigt ist. Schrauben Sie den Öltrichter mit gut sitzendem Ölstopper ab.

Entlüften 14


15

Halten Sie einen saugfähigen Lappen bereit, um eventuell austretende Bremsflüssigkeit aufzunehmen. Saubere Bremsflüssigkeit können Sie wiederverwenden. Milchig verfärbte Flüssigkeit sollten Sie fachgerecht über eine Sammelstelle entsorgen.

Entlüften 15


16

Drehen Sie die Verschlussschraube gefühlvoll mit 0,3 bis 0,5 Newtonmeter an. Achten Sie auf sauberen Sitz des dichtenden O-Rings. Dabei tritt etwas Bremsflüssigkeit aus, das ist erwünscht.

Entlüften 16


17

Wischen Sie den Bereich trocken. Nehmen Sie am Bremssattel den Schlauch samt Beutel ab. Schließen Sie die Kappe der Entlüftungsschraube. Wischen Sie auch den Bremssattel sauber. Zu viel ausgetretene Bremsflüssigkeit entfernen Sie mit etwas Bremsenreiniger.

Entlüften 17


18

Hängen Sie den Zierdeckel oben ein und kippen Sie ihn nach unten. Schrauben Sie den Deckel fest. Stülpen Sie den Griffgummi nach vorne und hängen Sie diesen in alle Ecken und Kanten ein.

Entlüften 18


19

Lösen Sie den Befestigungsbolzen und entnehmen Sie das Kunststoff-Zwischenstück. Drücken Sie die Beläge gegen die Federspannung etwas zusammen und führen Sie diese zur Fahrtrichtung korrekt platziert in den Bremssattel. Sichern Sie die Beläge mit dem Bremsbelagsbolzen und schieben Sie den Sicherungssplint auf.

Entlüften 19


20

Setzen Sie gegebenenfalls das ausgebaute Laufrad wieder ein. Kontrollieren Sie den Verlauf der Bremsleitung und positionieren Sie den Bremssattel an der Gabel. Drehen Sie die Schrauben zunächst nur leicht an, der Bremssattel muss noch verschiebbar sein. Fixieren Sie den Bremsschlauch an der Gabel.

Entlüften 20


21

Ziehen Sie den Bremshebel, damit sich der Bremssattel mittig ausrichten kann. Drehen Sie die Schrauben bis zum vorgeschriebenen Drehmoment an. Drehen Sie das Laufrad und bremsen Sie ab. Lösen Sie den Hebel, drehen Sie das Rad erneut: Die Scheibe darf nicht schleifen. Andernfalls müssen Sie nochmals lösen und ausrichten.

Entlüften 21




Weitere Werkstatt-Tipps gibt es im Standardwerk "Die Rennradwerkstatt" VK 14,90 Euro

Die Rennrad Werkstatt


TOUR-Autor Dirk Zedler ist u.a. Inhaber des Zedler-Instituts für Fahrradtechnik und -Sicherheit GmbH. Die Zedler – Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit GmbH widmet sich dem Prüfen von Fahrrädern und Bauteilen im eigenen Prüflabor. Zudem entwickelt und baut das Unternehmen Prüfsysteme und stattet damit Testlabore für Fahrradhersteller aus.

Dirk Zedler am 20.05.2016
Kommentare zum Artikel