Werkstatt

Ritzelumbau

Dirk Zedler am 08.06.2006

Wer am Berg leicht treten will, muss große Ritzel fahren. Was die Hersteller serienmäßig verbauen, ist für viele Hobbysportler aber höchstens in welligem Gelände zu gebrauchen. Deshalb: Ritzeln Sie um!

Campagnolo-Fahrer haben’s gut, ihnen bietet der Hersteller eine Zahnkranz-Kassette zur Wahl, die serienmäßig ein 29er-Ritzel trägt. Shimano hingegen hat als größtes Ritzel für Rennräder nur 27 Zähne im Angebot – wer mehr will, muss improvisieren. Ritzelspezialist Marchisio bietet einzelne Zahnscheiben sowohl für Shimano als auch Campagnolo an, die frei kombiniert werden können. Nachteil: Einzelne Ritzel graben sich in Freilaufkörper aus dem vergleichsweise weichen Material Aluminium ein. Sie hinterlassen dabei nicht nur hässliche Spuren sondern können sich beinahe untrennbar im Freilaufkörper festbeißen. Verbaut man ganze Zahnkranzpakete aus Marchisio-Ritzeln, leidet außerdem die Schaltfunktion im Vergleich zu sortenreinen Getrieben doch erheblich. Die Spitzen der Ritzelzähne sind nur verjüngt und leicht schräg gestellt, Schaltweichen, wie sie Shimano einst mit der HG-Serie für geschmeidige Gangwechsel einführte, sucht man vergebens. Mit einzelnen Marchisio-Ritzeln lassen sich Shimanos Zehnfach-Antriebe dennoch sehr
gut bergtauglich gestalten.

Schwierigkeitsgrad: für erfahrene Schrauber

Sie benötigen dafür:

  • Werkzeug: Kettenpeitsche, Zahnkranzabzieher, Fett, Lappen

Fotostrecke: Ritzelumbau, Was passt wozu?

Shimanos Zehnfach-Ritzel sind 1,6 Millimeter dick, die Neunfach-Ritzel 1,8 Millimeter, weshalb sie nicht zum Umrüsten von Zehnfach- Kassetten geeignet sind, weil durch die anderen Ritzelabstände das Schaltverhalten beeinträchtigt wird. Neunfach-Ritzel passen auch nicht auf Zehnfach-Freilaufkörper aus Alu, weil deren Verzahnungsprofil höher ist. Sie passen jedoch auf Zehnfach-Freilaufkörper aus Stahl (zum Beispiel Ultegra). Aber: Abstandsproblem beachten!

 

Von Shimano gibt es als Einzelteil noch ein 30er-Ritzel aus der HG-70-Serie; es ist allerdings auch 1,8 Millimeter breit und lässt sich wegen des etwas versenkt liegenden Bundes im Spiderarm nicht mit Shimanos Zehnfach- Zwischenringen kompatibel zum Zehnfach- Zahnkranz machen. Derzeit ist uns kein Hersteller spezieller Zwischenringe bekannt.

Was passt wozu?

SHIMANO Zehnfach-Nabe & -Schaltung

Fotostrecke: Ritzelumbau, Zehnfach-Nabe & -Schaltung

1. Demontieren Sie das alte Ritzelpaket, reinigen Sie den Freilauf und fetten Sie ihn leicht ein. Stecken Sie ein 30er-Marchisio-Ritzel aus der Zehnfach-Serie für Shimano auf den Freilaufkörper. Das asymmetrische Profil gibt die Montagerichtung vor.

2. Schieben Sie einen weißen Zwischenring mit kleinem Durchmesser auf den Körper und anschließend den blauen großen, der die Ritzel abstützt.

3. Fädeln Sie jetzt den Spiderarm aus dem Shimano-Paket auf und danach die einzelnen Ritzel samt Zwischenringen bis zum 15er-Ritzel.

4. Wenn Sie das 14er-Ritzel auslassen, können Sie die Shimano- Abschlussritzel 13 und 12 montieren. Der Sprung vom 13er zum 15er ist etwas größer, das 13er kann aber nicht ausgelassen werden, da es mit dem 12er einen Verbund bildet.

5. Zweite Möglichkeit: Lassen Sie die Shimano-Ritzel 12,13 und 14 aus und schließen Sie den Kranz mit dem 14er und 13er von Marchisio ab. Stecken Sie das 14er auf den Freilaufkörper und dann das zweiteilige 13er-Abschlussritzel: Zuerst kommt der dünne Metallring über die Zacken des in diesem Bereich gefetteten Ritzels, dann schieben Sie Ritzel und Ring auf den Körper. Verdrehen Sie das Ritzel leicht, bis es einrastet.

6. Fetten Sie das Gewinde und den Bund des Abschlussringes und setzen Sie diesen vorsichtig von Hand an. Drehen Sie den Ring erst zwei bis drei ganze Umdrehungen von Hand ein, bevor Sie ihn mit dem Drehmo- mentschlüssel auf 40 Newtonmeter festziehen.

SHIMANO Neunfach-Nabe & Zehnfach-Schaltung

Fotostrecke: Ritzelumbau, Neunfach-Nabe & Zehnfach-Schaltung

Der Zahnkranzkörper der Neunfach-Nabe ist, auch wenn es merkwürdig klingt, etwas breiter als jener der Zehnfach-Nabe, weshalb für Zehnfach-Standardkränze ein Spezial- Zwischenring auf der Speichenseite erforderlich ist, den Shimano serienmäßig dem Laufrad beilegt. Das größte Marchisio- Ritzel ist anders gekröpft und benötigt diesen Ring nicht. Dafür müssen drei mitgelieferte Zwischenringe eingelegt werden: ein weißer aus Kunststoff, ein Stahlring und wiederum der große blaue Kunststoffring. Danach erfolgt die Montage wie zuvor beschrieben.

SHIMANO Neunfach-Nabe & -Schaltung

Fotostrecke: Ritzelumbau, Neunfach-Nabe & -Schaltung

Nehmen Sie den Zahnkranz ab und montieren Sie das 30er-Ritzel von Shimano zusammen mit einem Zwischenring von den einzelnen Ritzeln weiter außen. Danach stecken Sie den Spiderarm und die restlichen Ritzel mit Ausnahme des 13ers auf. Das 13er lassen Sie weg und stecken stattdessen das 12er- Abschlussritzel mit dem Bund direkt auf den Zahnkranzkörper.

Kontrolle der Schaltfunktion

Dirk Zedler am 08.06.2006