Werkstatt

Kurbel und Innenlager ein- und ausbauen

Dirk Zedler am 20.03.2009

Der Gabelschaft trägt schon lange keins mehr, jetzt ist auch das Innenlagergehäuse dran: Das Gewinde verschwindet. Der aus den USA stammende BB-30-Standard wird nicht nur von Cannondale und Specialized, sondern von immer mehr Herstellern verwendet. TOUR zeigt, wie man Kurbel und Innenlager ein- und ausbaut.

Schwierigkeitsgrad: für geübte Schrauber

Werkzeug: Sicherungsringzange, spezifisches Innenlagerwerkzeug für BB-30 z.B. von FSA, Innensechskante, 32-mm-Maulschlüssel, Steckschlüssel-Einsätze und Drehmomentschlüssel, Schonhammer Hilfsstoffe: Montagefett, ggf. Lagerfett, Lappen

TIPPS:

• Legen Sie, wenn Sie das Tretlager ausbauen, die Teile der Reihe nach ab, das erleichtert später den Zusammenbau.

• Eine Explosionszeichnung erleichtert die Mon tage- und Wartungsarbeiten. Liegt dem Rad oder Kurbelsatz keine bei, sehen Sie auf den Internetseiten der Hersteller nach, dort gibt’s Anleitungen meistens als Download.

• Kontrollieren Sie die Verschraubungen nach etwa 100 bis 300 Kilometern Fahrt mit dem Drehmomentschlüssel und danach alle 2.000 Kilometer.

• Rahmen für BB-30-Lager können Sie mit speziellen Hülsen für klassische BSA-Lager umrüsten. Dies kann notwendig werden, wenn die Passung der Lager im Rahmen zerstört ist. Diese Hülsen, die verschiedene Hersteller anbieten (z.B. Cannondale, FSA, Reset) können einge schoben oder eingepresst werden. Die Lager schalen fixieren diese dann im Rahmen. Bei unzureichender Passung sollten Sie die Hülse mit mittelfestem Wellen- Naben-Klebstoff, (z.B. von Loctite), einkleben.

Den gesamten Artikel finden Sie als PDF-Download.

Dirk Zedler am 20.03.2009