Bremsbeläge am Rennrad austauschen Bremsbeläge am Rennrad austauschen

Bremsbeläge am Rennrad austauschen

So halten Sie Bremsen am Rennrad in Schuss

Dirk Zedler am 30.11.2017

Jede Bremsung verschleißt das wichtigste Bauteil für die eigene Sicherheit – die Bremsen regelmäßig zu warten, ist deshalb eine Lebensversicherung.

Schwierigkeitsgrad: für begabte Hobbymechaniker

Werkzeug
• Innensechskantschlüssel
• Drehmomentschlüssel mit Bits
• Rohrzange
• Schraubendreher

Hilfsstoffe
• Baumwolllappen
• flüssige Seife
• Spülschwamm

TIPPS

Weg verkürzen
Schon leicht verschlissene Beläge bergen die Gefahr, dass sich der Hebel bis zum Lenker durchziehen lässt, ­bevor die volle Bremskraft zur Verfügung steht. Der Leerweg des Hebels sollte höchstens ein Drittel des Gesamtwegs ausmachen. Kontrollieren und stellen Sie regelmäßig nach.

Messen
Die Bremsflanken der Felgen nutzen sich ab – sind sie ­dünner als ein Millimeter, kann der Reifendruck sie ­regelrecht aufplatzen lassen. Kontrollieren Sie selbst oder mithilfe des Fachhändlers die Felgenwandstärke ab dem zweiten Satz Bremsbeläge und danach zumindest bei jedem Belagswechsel.

Einbremsen
Testen Sie nach Einstellarbeiten oder Belagswechsel die ­Bremse abseits des Straßenverkehrs, um sich an das möglicherweise veränderte Bremsverhalten zu gewöhnen, und damit die Beläge ihre volle Wirkung entfalten. ­Kontrollieren Sie nach 100 bis 300 Kilometer die Schrauben an Belägen und Bremse.

Den Artikel mit ausführlicher Anleitung in Wort und Bild finden Sie unten im PDF-Download-Bereich.


TOUR Titel 9/2017

Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 9/2017: Heft bestellen->  TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Dirk Zedler am 30.11.2017
Kommentare zum Artikel