Packliste für mehrtätige Rennrad-Touren Packliste für mehrtätige Rennrad-Touren

Packliste für mehrtätige Rennrad-Touren

Jedes Gramm zählt: Packliste für Rennradfahrer auf Tour

Jörg Wenzel am 10.03.2017

Wer schlau auswählt und packt, schleppt weniger. Wir zeigen, was Sie für eine mehrtägige Pässefahrt mitnehmen müssen – ­und sagen auch, was zu Hause bleiben darf.

Rucksack oder Satteltasche

Das Gepäck sollte in einen kleinen Rucksack oder eine große Satteltasche passen: 14 bis 16 Liter Volumen genügen. Größere Ruck­säcke wiegen schon leer mehr – und verleiten dazu, sie auch zu füllen. Vorteile des Rucksacks: Der Wiegetritt fühlt sich besser an, das Gepäck ist immer schnell zur Hand. Die Nachteile: Man schwitzt stärker am Rücken, der hohe Schwerpunkt schiebt berg­ab beim scharfen Anbremsen vor Kehren, und das ungewohnte Gewicht kann bei Mehrtages­touren den Hintern quälen.

Radbekleidung

Zusätzlich zur Kleidung, die man trägt (Trikot, Funktions­unterhemd, kurze Radhose) sollte von jedem Teil ein weiteres ins Gepäck: besser farbige Trikots als weiße, besser schwarze oder dunkelblaue Radhosen als helle. Minimalisten sparen sich den Trikot-Hose-Unterhemd-Ersatz und waschen jeden Abend die getragenen, verschwitzten Teile mit der Hand im Waschbecken. Bis zum Morgen ist selbst das Sitzpolster der Hose trocken. Wichtiger als eine zweite Rad­hose ist eine kurze Regenhose, damit man bei einem Schauer einen trockenen Hintern behält und hinterher nicht stundenlang auf ­nassem Sitzpolster hockt.

Gegen Wind und Kälte helfen Arm- und Knielinge; Beinlinge brauchen kälteempfindliche Radler höchstens bei Touren im Spätherbst. Eine dünne Weste schützt den Körper vor Wind auf den Abfahrten; wenn’s kälter ist, kann man noch die Regenjacke drüberziehen. Dünne Langfinger-­Handschuhe und eine Helmmütze wärmen im Herbst. Überschuhe halten auf morgendlichen Abfahrten die Füße warm und bei Regen Schuhe und Socken sauber. Apropos Socken: Nehmen Sie ein Paar dünnere und ein Paar wärmere mit – am besten in Schwarz. Weiße sehen schnell unansehnlich aus.

Kleidung für abends

Eine dünne, leichte Baumwollhose – Jeans sind zu schwer –, maximal zwei T-Shirts, dazu ein Langarmhemd. Socken mit Merinowolle müffeln nicht so schnell: Ein Paar genügt für eine Tour von vier bis fünf Tagen. Zwei Unterhosen – je eine für je zwei Abende – sollte auch ­genügen. Packen Sie keine Extra-­Jacke ein; ist es abends kühl, ziehen Sie die Rad-Regenjacke an.

Schuhe

Mit Mountainbike-Schuhen ist man auch zu Fuß gut unterwegs. Das spart extra Schuhe für den Abend. Tipp, falls die Schuhe nass sind: Hüttenschuhe sind leicht und brauchen wenig Platz. Wer im Tal nächtigt und zum Abendessen außer Haus muss, kann auch superleichte Laufschuhe (300 Gramm) mitnehmen; die brauchen aber Platz.

Körperpflege

Mit Shampoo kann man Kopf, Körper und Klamotten waschen. Shampoo und Sonnencreme in kleine Plastikfläschchen abfüllen oder kleine Reisegrößen kaufen. Reise-Zahnbürsten nehmen ­weniger Platz weg, auch Zahncreme gibt es in Reisegröße. Selbst wer normalerweise keine Sitzprobleme hat, sollte etwas Sitzcreme mitnehmen.


Gepäck aufteilen

Wer in einer Gruppe fährt, ­benötigt manches nur einmal für alle – zum Beispiel Landkarten, GPS-Gerät, Kamera, Werkzeug und Pumpe.

Die Packliste finden Sie im PDF unten zum Download.

TOUR Titel 9/2016

Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 9/2016: Heft bestellen: TOUR 9 ist leider vergriffen.   TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Jörg Wenzel am 10.03.2017
Kommentare zum Artikel