Rapha Rapha

Walmart-Erben kaufen Bekleidungsmarke Rapha

Edelmarke Rapha für über 220 Millionen Euro verkauft

Konstantin Rohé am 08.08.2017

Durchstarten mit neuen Investoren: Die Erben der Walmart-Dynastie sind neuer Mehrheitseigner der britische Radsport-Bekleidungsmarke Rapha.

Steuart und Tom Walton, Enkel des Walmart-Gründers Sam Walton, erwarben über ihre Investmentfirma RZC Investments den Großteil des Sportmode-Labels Rapha. Firmengründer Simon Mottram soll noch einige wenige Anteile besitzen und bleibt weiterhin verantwortlich für den operativen Geschäftsbereich. Mit den neuen Anteilseignern will der britische Konzern weiter wachsen, sagte Mottram. Die Expansionspläne umfassen unter anderem die Errichtung von 100 Rapha-Stores auf der ganzen Welt - aktuell gibt es 23 solcher "Clubhouses".

Die Modefirma, die 450 Mitarbeiter beschäfitgt, kommt aus einem Rekordjahr: 2016 lagen die Umsätze bei 63 Millionen Pfund (knapp 70 Millionen Euro). Das entspricht einer Steigerung zum Vorjahr von 30 Prozent. Mit dem neuem Kapital will sich das Radsport-Modelabel nun vor allem auf dem amerikanischen Markt stärker positionieren.

Das Portfolio von Rapha erstreckt sich von Sportbekleidung über Pflegeprodukte bis hin zu Sportreisen. Außerdem sponsort Rapha das Frauen-Profiteam Canyon-Sram und das britische Nachwuchsteam Wiggins.

Konstantin Rohé am 08.08.2017
Kommentare zum Artikel