Test Aero-Renner: Canyon Aerorad CF SLX 9.0 Ltd. 2015

Lieferprobleme bei Canyon

Canyon bittet Kunden erneut um Entschuldigung

Kristian Bauer am 24.02.2016

Canyon-Geschäftsführer Roman Arnold hat sich erneut in einem offenen Brief an die Kunden gewandt. Darin entschuldigt er sich für die Lieferprobleme der vergangenen Monate.

Auch Monate nach der Umstellung auf eine neue Warenwirtschafts-Software scheint bei Canyon noch nicht alles reibungslos zu funktionieren. Die anhaltende Diskussion über Lieferprobleme und den Umgang mit Kunden lässt sich z.B. im TOUR Forum verfolgen. Dort wundern sich User über die langen Lieferzeiten von neuen Rädern und berichten von Problemen mit vergangenen Bestellungen. Auch beim Service scheint es Probleme zu geben. TOUR-Forums-User "phonak zwerg"  berichtete Ende Januar, dass er neun Wochen auf den Tausch seines Rahmens habe warten müssen, den Service nicht erreichen konnte und keine Information zum Liefertermin bekam. Sein Fazit damals: "Dass ich kein Einzelfall bin, sehe ich an einem Vereinskollegen, der dasselbe Rad hat und dasselbe Szenario gerade durchläuft."

Die negativen Berichte im Internet haben den Koblenzer Versender nun erneut dazu veranlasst, sich an seine Kunden zu wenden. In einem Offenen Brief wirbt Canyon-Geschäftsführer Roman Arnold ein weiteres Mal um Verständnis. Der Brief in Auszügen:

" ... Wie Ihr aber auch mitbekommen habt, haben Modernisierungen in unserem Koblenzer Betrieb teilweise zu Verunsicherungen bei unseren Kunden geführt. Im Namen des gesamten Canyon Teams möchte ich mich nochmals ausdrücklich bei Euch entschuldigen.

... Mit der Begeisterung für unser Produkt haben wir Ende 2015 einen wichtigen Schritt für die Zukunft von Canyon gemacht: Wir haben ein neues Warenwirtschaftssystem eingeführt und einen neuen Produktionsstandort in Koblenz eröffnet ... Leider haben wir zunächst das Gegenteil erreicht, weil in der Umstellungsphase Probleme entstanden sind, die wir so nicht vorhergesehen haben, und die unsere Prozesse zunächst ins Schlingern brachten statt sie zu verbessern: Fehlende Informationen für unsere Kunden und teilweise erhebliche Lieferverzögerungen waren die Folge. Und unser Kundenservice konnte Eure vielen Anfragen nicht schnell genug und nicht immer zufriedenstellend beantworten...

... Wir haben mit unserem Engagement und dem persönlichen, großen Einsatz des gesamten Canyon Teams in den letzten Wochen bereits viel geschafft: Die neuen Systeme greifen immer besser ineinander, die Abläufe in der neuen Produktion spielen sich gut ein und es lässt sich absehen, dass wir für die Zukunft viel besser gerüstet sein werden... 

... Wir hoffen sehr, dass Ihr uns dabei weiter Euer Vertrauen schenkt. Ich möchte mich persönlich für Eure Treue und Geduld bedanken...
Dein Roman
Gründer & Geschäftsführer, Canyon Bicycles GmbH"

 

Über die Lieferschwierigkeiten hatte TOUR bereits vor einigen Wochen berichtet: www.tour-magazin.de. Damals fiel das Urteil über den ersten Brief des Geschäftsführers im Forum nicht immer positiv aus. "Auweia, so sollte kein Kunden-Brief aussehen. Eine persönliche Reaktion des Geschäftsführers kann sicher hilfreich sein - diese ist es nicht. Die Botschaft, die bei mir hängenbleibt, ist "Chaos" und wirkt alles andere als souverän", urteilte Forums-User LCH im Januar.

Kristian Bauer am 24.02.2016
Kommentare zum Artikel