Rose Aero Flyer 4400 0511 Rose Aero Flyer 4400 0511
Zeitfahrräder

Rose Aero Flyer 4400

Manuel Jekel, Robert Kühnen am 11.05.2011

Die Überraschung im Test: aerodynamisch, steif; erste Wahl für preisbewusste Zeitfahrer

Überraschung: Aerodynamisch liegt Roses neuer Zeitfahrrahmen auf Augenhöhe mit Scott, Cervélo und Trek. Dazu bietet er als einziges Modell im Test eine Fahrstabilität auf dem Niveau guter Straßenrahmen. Vor allem für schwere, athletische Fahrer ein Argument. Erfreulich auch der günstige Preis – dank Direktvertrieb! Dafür müssen Zeitfahr-Aspiranten auf nichts verzichten. Die Sattelstütze bietet genügend Spielraum für Experimente mit der Sitzposition und lässt sich leicht verstellen. Alle Züge verlaufen im Rahmen, die hintere Bremse sitzt aerodynamisch günstig hinterm Tretlager. Auch das Fahrverhalten überzeugt ohne Einschränkung. Nur die Lenkeranpassung ist zu umständlich. Um die Ausleger auf die richtige Länge zu bringen, muss man sie von hinten mit der Säge kürzen – sehr zeitaufwendig, wenn die Züge schon montiert sind.

Preis 1.799/3.490 Euro 1)
Gewicht 8,5 Kilo
erhältlich über den Versandhandel

Bezug/Info www.roseversand.de
Gewicht Rahmen/Gabel/Steuerlager/Sattelstütze* 1.595/ 403/67/288 Gramm
Rahmengrößen** S, M, L
Sitzwinkel 73°–76°
Lenkwinkel 73,5°
Sitz-/Ober-/Steuerrohr 535/ 565/103 mm
Radstand/Nachlauf 985/54 mm
Stack/Reach/STR** 511/409 mm/1,25

AUSSTATTUNG
Lenklager No-Name, 1-1/8 Zoll
Bremsen/Bremshebel Tektro R725/SRAM 900TT
Schalthebel/Schaltung SRAM 500TT/SRAM Force
Tretlager SRAM Force (53/39 Z.; BSA)
Laufräder Mavic Cosmic Carbone SL
Reifen Conti GP Triathlon Sattel Prologo
Lenker/Vorbau Vision Trimax Carbon/FSA SL-K

Rose Aero Flyer 4400 Noten 0511

Rose Aero Flyer 4400 Punkte 0511

1) Rahmen-Set/Komplettrad. *Gewogene Gewichte. **Herstellerangabe, Testgröße gefettet. ***Stack/Reach: projiziertes senkrechtes/waagerechtes Maß von Mitte Tretlager bis Oberkante Steuerrohr (Mitte); STR (Stack to Reach): Werte unter 1,30 bedeuten eine rennmäßige Sitzposition, Werte von 1,20 und kleiner eine extreme Zeitfahrposition.

Manuel Jekel, Robert Kühnen am 11.05.2011