Cervélo P4 0511 Cervélo P4 0511
Zeitfahrräder

Cervélo P4

Manuel Jekel, Robert Kühnen am 11.05.2011

Schnell; innovativ; fahrstabil; eines der besten Räder im Windkanal; sechs Rahmengrößen

Der P4-Rahmen ist die Weiterentwicklung des Klassikers P3, den Cervélo weiterhin anbietet. Auffälligster Unterschied zum Vorgänger ist die ins Rahmendreieck integrierte Aero-Trinkflasche, die zugleich eine Art Spoiler ist. Gabel, Steuer- und Unterrohr wurden formal aufeinander abgestimmt, die Hinterradbremse sitzt unter einer Verkleidung hinter dem Tretlager. Das Windkanal-Ergebnis rechtfertigt den konstruktiven Aufwand – hier zählt das P4 zu den besten, bis 5 Grad Anströmwinkel ist es sogar top und damit ideal für schnelle Zeitfahren. Ein weiterer Pluspunkt sind sechs Rahmengrößen (Größe 48 für 26-Zoll-Laufräder) – so viel Auswahl bietet sonst kein Anbieter. Gut auch die Steifigkeitswerte – wichtig für kräftige Fahrer. Hauptkritikpunkt ist die Hinterradbremse, der wegen der verwinkelten Zugführung jeglicher Biss fehlt.

Preis 4.100/8.500 Euro 1)
Gewicht 7,9 Kilo
erhältlich im Fachhandel

Bezug/Info www.cervelo.com
Gewicht Rahmen/Gabel/Steuerlager/Sattelstütze* 1.442/419/60/291 Gramm
Rahmengrößen** 48 (für 650C-LR), 51, 54, 56, 58, 61 cm
Sitzwinkel 75°–78,5°
Lenkwinkel 73°
Sitz-/Ober-/Steuerrohr 520/ 545/126 mm
Radstand/Nachlauf 1.005/56 mm
Stack/Reach/STR*** 520/442 mm/1,18

AUSSTATTUNG
Lenklager Cane Creek, 1-1/8 Zoll
Bremsen/Bremshebel SRAM Red (v.), integriert (h.)/3T
Schalthebel/Schaltung SRAM 900TT/Red
Tretlager Rotor 3D (53/39 Z.; BSA)
Laufräder Zipp 808/ 1080
Reifen Vittoria Corsa Evo CX 21 (Schlauchr.)
Sattel Fizik Arione Tri2
Lenker/Vorbau 3T Ventus Team/3T ARX Team

Cervélo P4 Noten 0511

Cervélo P4 Punkte 0511

1) Rahmen-Set/Komplettrad. *Gewogene Gewichte. **Herstellerangabe, Testgröße gefettet. ***Stack/Reach: projiziertes senkrechtes/waagerechtes Maß von Mitte Tretlager bis Oberkante Steuerrohr (Mitte); STR (Stack to Reach): Werte unter 1,30 bedeuten eine rennmäßige Sitzposition, Werte von 1,20 und kleiner eine extreme Zeitfahrposition.

Manuel Jekel, Robert Kühnen am 11.05.2011