1.000 Euro Rennräder TOUR 03/2016 1.000 Euro Rennräder TOUR 03/2016

Test Rennräder bis 1.000 Euro

Rennräder bis 1.000 Euro im Test

Jens Klötzer am 11.02.2016

Für 1.000 Euro gab's einst solide Rennräder. Ist das - angesichts der Preissteigerung bei Rädern - immer noch so? In TOUR 03/2016 haben wir acht günstige Renner im Test.

Ist Rennradfahren auf einmal ein Luxussport? Wer sich die Preisentwicklung bei Rennrädern ansieht, mit Modellen, die mehr als 10.000 Euro kosten, könnte auf diesen Gedanken kommen. Branchenkenner hatten diese Entwicklung bereits vergangenes Jahr vorhergesagt: Dass die Preise aufgrund von Währungsschwankungen ­drastisch anziehen würden. Bei High-End-­Boliden fällt das besonders auf, sie kombinieren schließlich die besten Rahmen mit den besten Ausstattungen – und da kann es dann richtig ­teuer werden.
Wie ist das nun bei günstigen Modellen? Macht sich die Preisentwicklung auch hier bemerkbar? Denn wollen Hersteller die für Käufer wichtige psychologische Preisgrenze von 1.000 Euro halten, müssten sie konse­quenterweise an Ausstattung und Rahmenmaterial sparen – im Vergleich zu Modellen aus früheren Jahren. Ein Rennrad für 1.000 Euro war in der jüngeren Vergangenheit kein schlechter Kauf; selbst bei preiswerten Fachhandelsmarken konnte man für sein Geld eine solide Shimano-105-Schaltung und ordentliche Anbauteile an modernen Aluminiumrahmen erwarten ... 

Zusätzliche Detailbilder finden Sie hier in unserer Bilderstrecke, den kompletten Test in TOUR 3/2016. Hier können Sie das Heft bequem online bestellen.

Fotostrecke: 1.000 Euro Rennräder TOUR 03/2016

Jens Klötzer am 11.02.2016
Kommentare zum Artikel