5 Räder unter 1000 Euro 5 Räder unter 1000 Euro
Rennräder

Fünf Räder unter 1000 Euro

redakteur1 am 07.08.2003

In Deutschland tobt der Preiskampf: billiger ist besser, Geiz wirkt stimulierend, und wer mehr bezahlt, ist selber schuld. Gilt das auch beim Rennrad? TOUR klärt anhand von fünf Rädern, ob 1.000 Euro für den dauerhaften Spaß am Sport reichen. (TOUR 4/2003)

Was für ein Bild! Lenker an Lenker sausen die Radprofis über die Straße: schnell und lautlos und konzentriert. Die Räder – ein Traum. Leicht und elegant wirken sie, es blinkt und blitzt, die Ketten surren: Dynamik pur. „So eins muss ich haben!“, denken Sie und machen sich, beseelt vom prägenden Erlebnis, gleich am nächsten Samstag auf ins nächste Radgeschäft.

„Das können Sie haben!“, sagt der Verkäufer dort und schiebt auf Ihren Wunsch ein solches Prachtstück mitten in den Laden. Tatsächlich: Leicht und elegant, es blinkt und blitzt – und der Verkäufer gurrt: „Kostet 5.000 Euro.“ Sie reiben sich die Augen, wachen aber wider Erwarten nicht aus einem Alptraum auf. Tja. 5.000 Euro. Das ist die harte Wirklichkeit. Viel Geld für ein Fahrrad. Gut, es ist Arbeitsgerät für die Besten der Besten und immerhin bemerkenswert, dass man sowas überhaupt kaufen kann. Bei anderen High-Tech-Sportgeräten wie Rodelschlitten oder Formel-1-Autos ist das nicht so einfach. Aber 5.000 Euro – muss das denn sein? Nein, muss es nicht. Aber es führt sofort zur eigentlich wichtigen Frage: Was muss denn sein?

Gebogener Lenker, schmale Reifen, harter Sattel, viele Gänge, keine Schutzbleche: So sieht nach landläufiger Meinung ein Rennrad aus. Und nun deutet der freundliche Verkäufer im Radgeschäft erst Ihre schockierte Miene richtig und dann auf ein Fahrrad, das eigentlich genauso aussieht wie die Ursache des Schocks. Doch dran hängt ein Schild und darauf steht: „1.000 Euro“. Wo ist jetzt der Unterschied? Bei allem. TOUR sagt Ihnen, worauf es ankommt, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Alle Räder in diesem Test:
Bergamont Dolce Comp, Cycle Wolf R02, Faggin San Remo, Lee Cougan Blade AL 03, Puch Rennmeister 1000

(Text: Matthias Borcher, Manuel Jekel, Thomas Musch)

redakteur1 am 07.08.2003