5 Falträder 5 Falträder
Rennräder

Fünf Falträder

redakteur1 am 08.08.2003

Fernbeziehung? Viel auf Reisen? Cabrio ohne Kofferraum? Keine Gründe, auf genüssliche Trainingskilometer zu verzichten. Ein faltbares Rennrad findet immer Platz. Fünf davon hat TOUR getestet. (TOUR 5/2003)

Einen Billard-Künstler erkennt der Laie an einem kleinen Köfferchen. In dem ruht zweigeteilt auf Samt der eigene Queue, sein Billardstock. Er steckt ihn zusammen, konzentriert sich, und versenkt die Kugeln. Ohne seinen Lieblings-Queue fühlt sich ein echter Spieler ziemlich verloren. Ähnlich geht es dem Rennradler; nur auf dem eigenen Rad tritt er zufrieden – aber das passt nur in Koffer, die man nicht mal eben unter den Arm klemmen kann.

Geht es aber nach den Erfindern der Faltrenner, müssen sich Rennradler nicht mehr mit unförmigen Riesenkoffern über Land plagen. Faltrenner lösen viele Packprobleme; sie schaffen aber auch neue Probleme, die nur Faltrenner haben. Perfekt falten oder fahren – noch immer ein Optimierungsproblem. TOUR hat sich bei fünf Rädern mal dahintergeklemmt.

Alle Räder in diesem Test:
Airnimal Chameleon, Bike Friday Pocket Rocket Pro, Dahon Helios XX Limited, Moulton AM 18, Ritchey Brake Away Bike

(Text: Jörg Spaniol)

redakteur1 am 08.08.2003