Dauertest: Scott Foil Team Issue Dauertest: Scott Foil Team Issue

Dauertest: Scott Foil Team Issue

Scott Foil Team Issue 9 Monate im Härtetest

Manuel Jekel am 31.07.2017

Das Scott Foil Team Issue ist leicht und komfortabel und hat eine Top-Aerodynamik. 6,9 Kilo gibt es für 7.999 Euro.

Die erste Version des Scott Foil hat 2011 den Aero-Trend bei Rennrädern maßgeblich mitbefeuert; die "Kamm-Tail" genannte Form des Rohrquerschnitts, die aussieht, als schneide man einem Tropfen die Spitze ab, war stilbildend für viele Mitbewerber. Das Nachfolgemodell trat 2016 folglich in große Fußstapfen, die es im TOUR-Test (1/2016) in der Variante Premium Di2 mit dem Testsieg souverän ausfüllte. Wir hatten anschließend Gelegenheit, das Modell Team Issue mit Shimanos mechanischer Di2 über die Saison zu fahren. Der Renner, in dieser Ausführung auch Arbeitsgerät des Orica-­Teams, ist zudem ein Beleg für den anderen großen Rennrad-Trend, die Systemintegration. Die Lenker-Vorbau-Einheit aus einem Stück sitzt dank spezieller Spacer formschlüssig auf dem Gabelschaft, Shimanos Direct-Mount-Bremsen schmiegen sich eng an die Gabel und unters Tretlager. Der sehr leichte Rahmen (957 Gramm in Größe L) ist extrem fahrstabil, was man ganz praktisch daran merkt, dass es auch im harten Wiegetritt nicht gelingt, die ­Hinterradbremse an den Felgen schleifen zu lassen – ein sonst häufig anzutreffendes Problem bei dieser Art der Bremsmontage. Nachteil der Lenker-Vorbau-Einheit ist, dass man beides nicht mal eben tauschen kann. Um die Position anzupassen – neun verschiedene Kombis von Lenkerbreite und Vorbaulänge sind verfügbar –, wird der ­komplette Wechsel des Cockpits notwendig, inklusive Zügen und Lenkerband.

Als sensibel bis widerspenstig erwies sich die Stützenklemmung am Dauertestrad. Bis die richtige Sattelhöhe gefunden war, hatten wir die Werkzeugaufnahme der filigranen Alu-­Schraube, die den Deckel über der eigentlichen Klemmung fixiert, schon rund­gedreht. Die Klemmung selbst verspannt sich im Laufe der Zeit so, dass die Stütze fast unverrückbar im Sitzrohr steckt und der Ausbau zum Kraftakt wird. Abgesehen davon bereitet der Renner enormen Fahrspaß, auf der schnellen Hausrunde ebenso wie auf langen Touren. Das Rad lenkt sich neutral, die Sitzposition ist tendenziell sportlich. Im Vergleich zum Vorgängermodell dämpft das Rahmenheck Schläge spürbar besser.

PLUS   leicht, komfortabel, Top-Aerodynamik
MINUS   komplizierte Detaillösungen

Preis  7.999 Euro  
Gewicht  6,9 Kilogramm
Info   www.scott-sports.com

Ausstattung 
Schaltung/Bremsen  Shimano Dura-Ace, 53/39, 11-28 Z.  
Laufräder/Reifen  Zipp 60 Clincher*/Continental GP 4000 S II  

* Auf dem Foto sind nicht die serienmäßigen Laufräder montiert.

TOUR Titel 3/2017

Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 3/2017: Heft bestellen->  TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Manuel Jekel am 31.07.2017
Kommentare zum Artikel