Test Frauen-Rennräder 2016 Test Frauen-Rennräder 2016

Test 2016 – Frauen-Rennräder: Specialized Amira SL 4 Pro Race

Specialized Amira SL 4 Pro Race im Test

Jens Klötzer am 09.06.2016

Auch Specialized sieht nicht ein, warum es für Frauen nur günstige Einsteiger-Räder geben soll: Das Amira ist eine astreine Rennmaschine auf Profi-Niveau.

Die Sitzposition ist sportlich, aber nicht extrem; die Lenkung vergleichsweise wendig und mit den leichten Carbonfelgen reagiert das Rad auch beim Antritt schnell.  Dabei ist das Testrad noch nicht das Ende der Fahnenstange: Unter den sechs Ausstattungsvarianten ist diese die zweitteuerste.

PLUS sehr leicht und top ausgestattet, spritzig durch sehr leichte Laufräder und schnelle Reifen, trotz sportlicher Auslegung bequem an Sattel und Lenker

MINUS teuer, mäßiges Bremsverhalten bei Regen

Fazit Annina: Dass es für den Renneinsatz gebaut ist, merkt man. Aber es ist trotzdem nicht unbequem. Die aggressive Optik gefällt mir.

Fazit Manuela: Sehr agil und beschleunigt super, bei hohem Tempo wie auf Schienen. Mir aber zu sportlich.

Bewertung im TOUR-Testlabor: Gesamtnote     1,7

Info  www.specialized.com
Preis 5.599 Euro
Gewicht  6,8 Kilo

Rahmengrößen*  44, 48, 51, 54, 56 cm
Antrieb  S-Works Fact Carbon (52/36 Z.)
Bremsen/Schaltung  Shimano Dura-Ace
Laufräder/Reifen  Roval CL 40/S-Works Turbo 24C

Test 2016 – Frauen-Rennräder: Specialized Amira SL 4 Pro Race

Specialized Amira SL 4 Pro Race

 *Herstellerangabe, Testgröße fett.

TOUR Titel 4/2016

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in TOUR 4/2016: Heft bestellen->   TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Jens Klötzer am 09.06.2016
Kommentare zum Artikel