Etape du Tour Etape du Tour

L'Étape du Tour

12.000 Jedermänner versuchen sich am Izoard

Andreas Kublik am 16.07.2017

Die 27. Auflage des Jedermann-Rennens der Tour de France führte am heutigen Sonntag (16.7.2017) über die Alpenpässe Col de Vars und Col d'Izoard - und bot den Teilnehmern ein Ambiente wie bei den Profis.

Fahren wie die Profis - und das bei Traumwetter: Diese Aussicht lockte rund 12.200 Radsportler an den Start der Étape du Tour ins französische Briançon. Das Jedermann-Rennen der Tour de France führte über die gleiche Strecke wie die 18. Etappe der Profis am 20. Juli: 181 Kilometer mit rund 3.600 Höhenmetern über den Col de Vars und der Bergankunft auf dem Col d'Izoard. Der Izoard ist der höchste Pass, der bei der "Étape" bisher befahren wurde.

Den Teilnehmern wurden vier Tage vor dem Profi-Rennen perfekte Bedingungen geboten: Gute Stimmung am Streckenrand, strahlender Sonnenschein und eine perfekt abgesicherte Strecke, bei der wie bei der Tour de France an fast jeder Einmündung ein Gendarm stand. Ab 7 Uhr ging's in Briançon los - bis der letzte der 15 Startblöcke auf die Strecke geschickt war, vergingen fast zwei Stunden. Höhepunkt: Die Fahrt durch die malerische Felslandschaft Casse Déserte, vorbei an den Gedenktafeln für die Tour-Sieger Fausto Coppi und Louison Bobet kurz unterhalb der Passhöhe des Izoard.

Die Schnellsten waren der Norweger Jonas Abrahamsen in 5:15:25 Stunden bei den Männern und die bereits 50-jährige Französin Hedwige Pitel in 5:42:14 Stunden bei den Frauen. Unter den prominenten Startern waren Jean-Christophe Péraud, Thor Hushovd und Fränk Schleck, die allerdings alle ohne Ehrgeiz mitfuhren.

Andreas Kublik am 16.07.2017
Kommentare zum Artikel