© dpa
Im Bahnradsport werden künftig nur noch drei Weltcups ausgefahren. Foto: Tobias Kleinschmidt

UCI reformiert den Bahnbereich erneut

Berlin (dpa) - Der Radsport-Weltverband UCI baut nach der WM im Februar 2013 in Minsk erneut den Bahnbereich um. Wie schon in diesem Winter werden künftig nur noch drei Weltcups ausgefahren.

Wer 2014 bei der WM in Cali starten will, muss zuvor bei zwei der drei Weltcups an den Start gehen und sich über ein neues Punktesystem ein namentliches Startrecht erkämpfen. Auch bei kontinentalen und nationalen Wettbewerben können Qualifikationspunkte gesammelt werden.

«Dieser Weg führt zu einer Belebung des Wettkampfkalenders - das ist positiv», sagte Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel. «Allerdings heißt das auch, dass es für junge Rennfahrer künftig sehr schwer wird, sich für die WM zu qualifizieren.» Seven Meyer, Bundestrainer für den Ausdauer-Bereich, sieht es ähnlich: «Die Herausforderung wird zukünftig darin liegen, ins Weltcup-Team zu kommen, um sich für die WM zu qualifizieren.» Der interne Konkurrenzkampf werde größer.

Auf Meyer kommen auch Änderungen im Format der Teamverfolgung der Frauen zu. Statt über 3000 Meter und mit drei Fahrerinnen zu fahren, besteht nach der WM 2013 die Mannschaft wie bei den Männern aus vier Fahrerinnen und fährt über 4000 Meter. «Für Deutschland wird sich dadurch die Problematik unserer äußert dünnen Kaderdecke weiter verschärfen», sagte Meyer, den die ständigen Neuerungen stören: «Man kann sich nie wirklich auf einen Modus einstellen und entsprechend planen».

Für Maximilian Levy, Olympia-Zweiter und Vize-Weltmeister im Keirin, sind einige Fragen noch unbeantwortet. «Ich sehe vor allem die Pflicht, an zwei Weltcups zu starten, als sehr heikel an. Was passiert, wenn man die Starts durch Krankheit oder Verletzung nicht bringen kann?», fragte der Cottbuser, der sich in diesem Winter einen Weltcup-Auszeit nahm und für die WM gesetzt ist. Das wäre in der Saison 2013/14 so nicht mehr möglich.

Erst für die Olympischen Spiele 2012 waren mehrere Disziplinen gestrichen und das Programm der Frauen dem der Männer mit fünf Entscheidungen (Sprint, Keirin, Teamsprint, Mannschaftsverfolgung, Omnium) angeglichen worden. Noch während der London-Spiele hatte UCI-Chef Pat McQuaid für Rio 2016 erneute Änderungen in Aussicht gestellt.

Twitter
Text: dpa
28.11.2012

Schlagwörter

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

RADSPORTNEWS dpa...
Dominator
Vierter Tagessieg: Nibali triumphiert wie einst Pantani -

Hautacam (dpa) - Vincenzo Nibali zeigte immer wieder mit dem Finger auf seine Brust, dann stieß er eine Faust in den wolkenverhangenen Himmel von Hautacam. Wenige Meter weiter setzte sein umstrittener Astana-Teamchef Alexander Winokurow das breiteste Grinsen auf und zeigte mit dem Daumen nach oben.

mehr

Giro d'Italia Spezial

Giro 2014 Twitter
Giro d’Italia 2014: Streit um „Neutralisation“ kocht hoch 28.05.2014 -

Beim Giro d’Italia ist Streit über die Abfahrt vom Stilfser Joch entbrannt. Während die Einen von einer Neutralisierung ausgingen, fuhr Nairo Quintana einen entscheidenden Vorsprung heraus.

mehr

Giro d'Italia Vittoria 2013
Inside Giro d’Italia: Ersatzräder vom neutralen Materialwagen 28.05.2014 -

Für die ersten drei Fahrer im Gesamtklassement des Giro d´Italia 2014 ergibt sich auf jeder Etappe ein ganz besonderes Privileg, denn sollte einer von ihnen einmal ein Ersatzrad brauchen, wird Unterstützung immer in der Nähe sein.

mehr

20134007-195919: <p>
	Ausgeb&uuml;xt: Ram&uacute;nas Navardauskas gewann im vergangenen Jahr eine Giro-Etappe als Solist.</p>
Giro d'Italia 2014: Die Teams der Trophäenjäger 07.05.2014 -

Immer auf der Flucht: Viele Teams haben weder einen starken Allrounder fürs Gesamtklassement noch einen Top-Sprinter – deshalb schicken sie ihre Rennfahrer auf die Jagd nach Etappensiegen oder den Gewinn einer Sonderwertung.

mehr

20133998-195360: <p>
	Mit aller Kraft: die schnellen M&auml;nner um Mark Cavendish (Mitte) beim Massensprint.</p>
Giro d'Italia 2014: Die Teams der Sprinter 07.05.2014 -

Rasend ins Ziel: Auf den Flachetappen messen sich die schnellsten Männer des Pelotons: Wir stellen die Sprinter und ihre spezialisierten Teams vor.

mehr

Giro d´Italia 2014: <p>
	Giro d&acute;Italia 2014</p>
Giro d'Italia 2014: Etappen 16 bis 21 07.05.2014 -

Nairo Quintana hat das Rosa Trikot des Giro d´Italia 2014 gewonnen. TOUR bieten Ihnen die Informationen und aktuellen Fotos rund um die Etappen 16 bis 21 des Giro d`Italia 2014.

mehr

Giro d'Italia 2014 - Rigoberto Uran: <p>
	Giro d&#39;Italia 2014 - Rigoberto Uran</p>
Giro d'Italia 2014: Etappen 10 bis 15 07.05.2014 -

Rigoberto Uran verteidigt weiter das Rosa Trikot.TOUR bieten Ihnen die Informationen und aktuellen Fotos rund um die Etappen 10 bis 15 des Giro d`Italia 2014.

mehr

Giro d'Italia 2014 - 8. Etappe Cadel Evans: <p>
	Cadel Evans</p>
Giro d'Italia 2014: Etappen 4 bis 9 07.05.2014 -

Cadel Evans trägt nach der 9. Etappe immer noch das Rosa Trikot. Hier finden Sie die Informationen und aktuelle Fotos zu den Etappen 4 bis 9.

mehr

20134196-208621: <p>
	Perfektes Teamwork: Im vergangenen Jahr gewann Team Sky das Mannschaftszeitfahren zum Auftakt des Giro.</p>
Giro d'Italia 2014 aktuell: Etappen 1 bis 3 07.05.2014 -

Wir begleiten den Giro d'Italia 2014. Hier finden Sie die Informationen und aktuelle Fotos zu den ersten drei Etappen. Stimmen Sie ab, welches Bild der Etappe Ihnen am besten gefällt - klicken Sie dazu auf "Gefällt mir" über dem Foto.

mehr