V Vorschau

Teams, Termine, Strecken: Alles rund um die Saison 2018 im Profiradsport

Der Überblick über das Radsportjahr 2018

Andreas Kublik, Konstantin Rohé am 27.12.2017

Welcher Profi fährt bei welchem Team? Wann finden die wichtigsten Straßenrennen statt? Wie schwer sind Giro d'Italia und Tour de France? Hier gibt's den Überblick zur Saison 2018

Los ging's am 16.Januar 2018: Die Tour Down Under ist das erste Rennen der World-Tour 2018. Das ist die Top- Rennserie im internationalen Straßenradsport, die insgesamt 37 Rennen umfasst. Dazu zählen wichtige Klassiker wie Mailand-San Remo und Paris-Roubaix und die wichtigsten Etappenrennen wie Giro d'Italia, Tour de France und Vuelta a Espana (Spanien-Rundfahrt). Das Finale findet wie im vergangenen Jahr Mitte Oktober bei der Tour of Guangxi in China statt.

In Deutschland zählen die Rennen Cylclassics in Hamburg und Eschborn-Frankfurt (ehemals: Rund um den Henninger Turm) zur Serie. Erstmals nach langer Pause findet 2018 wieder eine Deutschland-Tour statt. Bei der ersten Auflage von 23. bis 26. August 2018 zählt das Rennen aber noch nicht zur World-Tour. Für Sie haben wir den Rennkalender mit den wichtigsten Terminen für deutsche Radsportfans zusammengestellt. 

Bei den Rennen des World-Tour-Kalenders haben alle Profimannschaften Startrecht. Nur bei den wichtigsten Rennen besteht für die Teams auch die Pflicht zu starten. Wie im Vorjahr haben 18 Rennställe die höchste Lizenz für die neue Saison erhalten. Unter deutscher Flagge fahren Team Bora-Hansgrohe mit Weltmeister Peter Sagan und Team Sunweb mit Giro-Sieger Tom Dumoulin. Grundsätzlich handelt es sich um die gleichen Teams wie in der vergangenen Saison - nur die Namen einiger Sponsoren haben sich geändert. So heißt das US-Team um den Tour-Zweiten Rigoberto Uran künftig nicht mehr Cannondale-Drapac, sondern künftig EF Education First-Drapac. Die australische Mannschaft Orica-Scott firmiert künftig mit neuem Hauptsponsor Mitchelton-Scott. Und bei FDJ steigt ein neuer Geldgeber ein. Die Männer um Thibaut Pinot und Arnaud Demare starten in der neuen Saison als Groupama-FDJ. Damit Sie im neuen Peloton den Überblick behalten: Alle bisher präsentierten Profi-Trikots in der Bilder-Galerie.

Wie jedes Jahr wechseln einige Radprofis die Arbeitgeber. Die prominentesten Transfers: Marcel Kittel, bei der Tour de France 2018 Sprint-Sieger auf fünf Etappen, fährt künftig beim Schweizer Rennstall Katusha-Alpecin an der Seite des viermaligen Zeitfahr-Weltmeisters Tony Martin. Das Team UAE Emirates hat sich massiv verstärkt: Dort fahren in der zweiten Saison nach der Gründung als Neuzugänge Alexander Kristoff (Norwegen), der Sieger von Mailand-San Remo 2014 und Flandern-Rundfahrt 2015, der Italiener Fabio Aru (Vuelta-Sieger 2015) und Daniel Martin, der in der Vergangenenheit Klassiker wie Lüttich-Bastogne-Lüttich und Lombardei-Rundfahrt gewinnen konnte. Mikel Landa sucht künftig seine eigenen Chancen bei großen Rundfahrten im Trikot des spanischen Teams Movistar. Der Baske war zuletzt einer der wichtigsten Helfer des viermaligen Tour-Siegers Chris Froome bei Team Sky.   

In unserer großen Profi-Wechselbörse finden Sie die wichtigsten Transfers des Winters in der Übersicht.

Andreas Kublik, Konstantin Rohé am 27.12.2017
Kommentare zum Artikel