Frank Schleck und Mario Cipollini bei PK zur Rad-WM 2018 in Innsbruck. Frank Schleck und Mario Cipollini bei PK zur Rad-WM 2018 in Innsbruck.

Straßen-Rad-WM 2018

5.000 Höhenmeter in den Tiroler Alpen

Konstantin Rohé am 15.02.2017

Vom 22. bis 30. September 2018 findet die Weltmeisterschaft in Österreich statt. Auf dem bergigen Kurs durch Tirol müssen die Profis rund 5.000 Höhenmeter absolvieren.

Ziel aller Wettbewerbe wird die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck sein. Die Startorte der insgesamt zwölf Wettbewerbe liegen aber über ganz Tirol verstreut. Die genaue Streckenführung wird am 23. Februar bekannt gegeben. Vorab aufgetauchte Streckenprofile wurden von den Organisatoren als Fehlinformationen bezeichnet.

Über 1.000 Athletinnen und Athleten werden in Innsbruck um Medaillen fahren. Die Organisatoren rechnen mit 500.000 Zuschauern vor Ort und mehr als 200 Millionen TV-Zuschauern. Angesichts der extrem bergigen Strecke rechnen sich reine Kletterspezialisten erstmals seit Jahren gute Medaillienchancen aus. Reine Sprinter werden wohl gar nicht in den Aufgeboten stehen. Die beiden Ex-Profis Frank Schleck und Mario Cipollini begleiteten die Pressekonferenz und werden als Werbebotschafter der WM fungieren.

Bereits in diesem Jahr rückt Österreich als Schauplatz hochkarätiger Radrennen vermehrt ins Blickfeld. Die Tour of the Alps, Nachfolgeveranstaltung des traditionellen Giro del Trentino, will dabei als Generalprobe für die WM-Rennen gelten. Vom 17. bis 21. April führen fünf Etappen durch Tirol, Südtirol und das Trentino. Erstmals wird in diesem Jahr auch der Ötztaler Radmarathon als Profirennen ausgetragen. Am 26. August 2017 werden die Starter auf den 238 Kilometer langen Kurs über 5.500 Höhenmeter geschickt, der bislang den Jedermannsportlern vorbehalten war. 

Konstantin Rohé am 15.02.2017
Kommentare zum Artikel