Fiek Sturz GP Lugano Fiek Sturz GP Lugano

Horrorsturz bei GP Lugano

Radprofi stürzt über Brücke und landet im See

Kristian Bauer am 29.02.2016

Glück im Unglück hatte Arnold Fiek beim GP Lugano. Er stürzte über 12 m und kam mit leichten Verletzungen davon.

Arnold Fiek vom Team Christina Jewelery Pro Cycling hatte wohl einen Schutzengel. Beim GP Lugano kam er auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Er verpasste eine Rechtskurve, krachte gegen ein Brückengeländer und flog über die Brücke an Felsabbrüchen vorbei. 12 m tiefer landete er im Luganersee. Zunächst versuchte er sich selbst in Sicherheit zu bringen und kletterte die Brücke hoch. Auf einem Absatz ging es jedoch nicht weiter. Bald kam ihm ein Rettungsboot zu Hilfe.

Fiek Sturz GP Lugano


Im Krankenhaus wurde neben Abschürfungen ein "kleiner Riss" in seinem Hüftknochen festgestellt. Sein Team wünschte ihm auf Facebook gute Besserung. Er rechnet damit, dass er in wenigen Wochen wieder auf dem Rad trainieren kann.

Fiek Sturz

Kristian Bauer am 29.02.2016
Kommentare zum Artikel