Ciolek San Remo 2013 Ciolek San Remo 2013

Gerald Ciolek und Linus Gerdemann beenden Profi-Karriere

Deutsche Stars steigen vom Rad

Andreas Kublik am 27.01.2017

Die neue Saison startet ohne ein Trio prominenter deutscher Radsportler. Nach Fabian Wegmann machten nun auch Gerald Ciolek und Linus Gerdemann öffentlich, dass sie 2017 nicht mehr in den Rennsattel steigen.

Die Saison 2017 startet ohne Gerald Ciolek und Linus Gerdemann – beide haben ihre Karrieren als Rennfahrer beendet. "Gerald wird dieses Jahr nicht im Profi-Peloton unterwegs sein. Es ist zunächst keine Rückkehr in den Profiradsport als Aktiver geplant", schrieb Cioleks Manager Ken Sommer auf Anfrage von TOUR. Informationen, was der Pulheimer Radprofi für die Zukunft plant, hatte sein Manager nicht. Der 30-jährige Ciolek feierte 2013 seinen größten Erfolg, als er als dritter Deutscher den Frühjahrsklassiker Mailand-San Remo im Sprint für sich entschied. Danach konnte er an den Erfolg allerdings nicht mehr anknüpfen.

Gerdemann Tour de France 2007

Strahlemann: Linus Gerdemann bei der Tour de France 2007 mit der französischen Sportministerin Roselyne Bachelot

Auch Linus Gerdemann wird in der nun gestarteten Saison nicht mehr im Peloton zu finden sein. Der Münsteraner hatte 2007 eine Etappe der Tour de France gewonnen und danach einen Tag das Gelbe Trikot getragen. Im Jahr darauf siegte er bei der letzten Auflage der Deutschand-Tour. Sein Karriereende hatte der 34-Jährige – in Deutschland weitgehend unbemerkt – Ende vergangenen Jahres im Mallorca Magazin, mitgeteilt. In seiner Wahlheimat in Denia auf Mallorca, betreibt er mit seiner Lebenspartnerin ein asiatisches Restaurant.

Zuvor hatte bereits Mitte vergangenen Dezember der dreimalige Deutsche Meister Fabian Wegmann in einer Pressemitteilung sein Karriereende verkündet. Was er in Zukunft genau macht, konnte der 36-Jährige noch nicht sagen, er sprach von "interessanten Projekten". Alle drei genannten Profis waren zuletzt für das international zweitklassige Team Stölting gefahren, das sich Ende vergangener Saison aufgelöst hatte. Die Macher des Gelsenkirchener Rennstalls hatten zu Beginn der vergangenen Saison noch verkündet, einen Start bei der Tour de France 2017 anzupeilen.

Andreas Kublik am 27.01.2017
Kommentare zum Artikel