Vuelta Vuelta

Die Strecke der Vuelta a España 2017

Spanien-Rundfahrt entscheidet sich am Anglirù

Andreas Kublik am 16.02.2017

Die Vuelta a España findet von 19. August bis 10. September 2017 statt und führt vom Start im französischen Nimes über knapp 3.300 Kilometer nach Madrid. Höhepunkt ist die Kletterpartie auf den Angliru.

Zum dritten Mal in der Geschichte startet die Spanien-Rundfahrt im Ausland: Am 19. August findet die erste Etappe der 72. Auflage als 13,8 Kilometer langes Mannschaftszeitfahren rund um die französische Stadt Nimes statt. Zuvor gab es Auslandsstarts in Lissabon (1997) und im niederländischen Assen (2009). Die Vuelta endet am 10. September 2017 nach insgesamt 3.297,7 Kilometern in Madrid. Die Veranstalter um Renndirektor Javier Guillén haben auf der vorletzten Etappe ein packendes Finale mit einer Bergankunft am bis zu 23 Prozent steilen Alto de l'Anglirù geplant.

Im Kampf ums Gesamtklassement dürften auch folgende Etappen entscheiden sein: Die Bergankunft in der Sierra Nevada, die auf der 15. Etappe auf 2.490 Meter führt, und das einzige, 42 Kilometer lange Einzelzeitfahren auf der 16. Etappe. Für die Sprinter gibt es auf fünf Flachetappen die Chance auf Tagessiege. Kurze Etappen und viele Berge – das sei die Essenz seines Rennens meinte Guillén zur Routenwahl. Es ist eine Strecke für Kletterer, da gibt es keinen Zweifel. Keine Chance für Zeitfahrspezialisten, die nur ordentlich klettern können", sagte Alejandro Valverde vom Team Movistar nach der Präsentation.

Fotostrecke: Die Etappen der Vuelta a España 2017

Weitere Infos zur Vuelta

Von Nimes nach Madrid - Die Strecke der Vuelta 2017 im Schnelldurchlauf

Andreas Kublik am 16.02.2017
Kommentare zum Artikel