Unter Beobachtung: Das Team CSF-Bardiani Unter Beobachtung: Das Team CSF-Bardiani

Bardiani-CSF-Profis vor Giro positiv getestet

Vor Giro-Start: Pirazzi und Ruffoni unter Dopingverdacht

dpa/Konstantin Rohé am 04.05.2017

Einen Tag vor dem Beginn des 100. Giro d'Italia sind die beiden italienischen Radprofis Stefano Pirazzi und Nicola Ruffoni wegen Dopingverdachts vom Rennen ausgeschlossen worden.

Die beiden Fahrer vom Team Bardiani-CSF sind in Trainingskontrollen positiv auf Wachstumshormon freisetzende Peptide (GHRP's) getestet worden. Das teilte der Radsport-Weltverband UCI mit. Bis zum Ergebnis der B-Probe bleiben sie suspendiert.

Ob der Rennstall den Giro auf Sardinien in Angriff nimmt, ist noch unklar. Das offizielle Statement des Giro-Veranstalters RCS Sport und der Giro-Rennleitung betonte die Bedeutung des Doping-Abkommens im Rahmen der CADF (Cycling Anti-Doping Foundation). Der Mannschaft droht laut UCI-Reglement eine Sperre zwischen 15 und 45 Tagen. Vom Auschluss der gesamten CSF-Bardiani-Mannschaft ist bislang aber keine Rede. Bardiani-CSF war nur über eine Wildcard ins Giro-Feld gerückt.

Pirazzi ist beim Giro kein Unbekannter. Der inzwischen 30-Jährige gewann 2013 die Bergwertung der Rundfahrt und holte ein Jahr später den Sieg auf der 17. Etappe. Ruffoni hatte seine Erfolge eher bei kleineren Rennen wie zuletzt bei der Kroatien-Rundfahrt.

dpa/Konstantin Rohé am 04.05.2017