© dpa
Alberto Contador und die UCI haben sich außergerichtlich geeinigt. Foto: Angel Medina G.

Contador und UCI einigen sich auf Geldstrafe

Lausanne (dpa) - Der Rechtsstreit zwischen Alberto Contador und dem Radsport-Weltverband UCI vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS ist offiziell beendet. Wie das Gremium verkündete, haben sich der spanische Radprofi und die UCI außergerichtlich über die Höhe einer Doping-Geldstrafe geeinigt.

Contador war bereits im Februar wegen Clenbuterol-Dopings gesperrt worden. Die Entscheidung über eine damals von der UCI geforderte Geldstrafe von kolportierten 2,4 Millionen Euro hatten die Richter aber vertagt. Nun rangen sich Contador und die UCI aber zu einem Vergleich durch, wie der CAS bekanntgab. Details der Vereinbarung wurden zunächst nicht bekannt.

Twitter
Text: dpa
13.12.2012

Schlagwörter

Contador

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

RADSPORTNEWS dpa...
John Degenkolb
Degenkolb froh über Wandel im Radsport -

Berlin (dpa) - John Degenkolb ist froh, «dass man nicht mehr seine Gesundheit aufs Spiel setzen muss, um Radprofi zu werden». Das sagte der Gewinner des Grünen Trikots bei der diesjährigen Vuelta in einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung».

mehr