Satteltest Satteltest

27 Rennrad Sattel von 7 Herstellen im Test

6 Tester 14 Tage 27 Rennrad-Sättel für Sie getestet

Matthias Borchers am 25.11.2014

Den passenden Sattel zu finden, ist für manchen Radler wie die Hoffnung auf einen Sechser im Lotto. Was viele nicht wissen: Die meisten Sattelanbieter bieten inzwischen computergestützte Auswahlprogramme an, die die Suche erleichtern sollen. TOUR hat bei sieben Herstellern die Probe aufs Exempel gemacht.

Die Suche nach dem passenden Sattel scheint für viele Radler ebenso schwer wie die Wahl des Lebenspartners. Manche Beziehungen scheitern bereits nach wenigen Kilometern, andere halten vielleicht einen Sommer lang, und nur mit wenigen würde man bis ans ­Lebensende radeln wollen.

Den einen, passenden Sattel zu finden fällt auch deshalb so schwer, weil das Angebot fast unüberschaubar ist. Allein Selle Italia oder Specialized zum Beispiel haben 36 beziehungsweise 21 Rennradsättel im Programm: breite, ­schmale, dick gepolsterte, brettharte, mit Loch und ohne, schwarze, bunte, mit Gestell aus Metall oder Carbon. Die kann man ja kaum alle ausprobieren. Oder doch? Viele Hersteller bieten Hilfe in Form einer virtuellen Partneragentur für Sattelsuchende. Sie lassen sich meist online am Computer bedienen und liefern konkrete Vorschläge für bestimmte Sattelmodelle. Das kann eine Lösung für Radler sein, die ihre anatomischen Eckdaten und individuellen Vorlieben genau kennen. Andere Anbieter ergänzen die virtuelle Vorauswahl mit anschließender Beratung beim Fachhändler.

Trefferliste

Aktuell bieten sieben Hersteller ein Such­system an, dabei werden zwei (SQ-Lab und Fizik) bis acht Kriterien (Ergon, Selle Italia) abgefragt. Im Zentrum der Fragestellungen ­stehen das Geschlecht, der Radtyp, die Flexibilität des Fahrers und sein Sitzknochen­abstand. Etwas seltener sind Fragen nach der gewünschten Dicke der Polsterung oder der Druckempfindlichkeit von Schambein oder Sitzknochen.

Das simpelste Auswahlverfahren bietet Fizik. Beim Spine Concept geht es hauptsächlich darum, wie flexibel der Radler ist. Wer problemlos mit den Fingern seine Schuhspitzen berühren kann, wird von dem Programm als "Schlange" identifiziert. Wer den Rücken nur mit Mühe beugen kann und mit den Händen lediglich Kniehöhe erreicht, ist ein "Bulle", zwischen diesen Extremen ein "Chamäleon". Im zweiten Schritt fragt das Programm ab, ob man eher wettkampf­orientiert oder komfortabel unterwegs ist. Fertig. Das analoge Gegenbeispiel stammt von Selle Italia und nennt sich idMatch. ­Dieses Auswahlverfahren findet nur bei geschulten Händlern statt und beinhaltet eine etwa 15-minütige Körpervermessung, bei der ­mittels Messschieber, Bandmaß und elek­tronischer Wasserwaage die Beckenbreite, der Oberschenkelumfang und die maximale Wirbelsäulenbeugung vermessen werden. Zusammen mit anderen Parametern errechnet eine Software daraus die firmeneigene Typisierung in eine der sechs Sattel-Familien von S1 bis L3, zu der jeweils vier bis neun Sattelmodelle gehören. Was bei Fizik also wie ein Speed Dating erscheint, erfordert bei Selle Italia deutlich mehr Zeit und mündet inklusive Anreise zum Händler schon in eine eher intensive Kennenlernphase. Eine Auf­listung der relevanten Kriterien der einzelnen Sattelfinder inklusive Kurzbewertung finden Sie im PDF-Download unten.

Mit sechs Satteltestern – vier Männern, zwei Frauen – haben wir die sieben verschiedenen Auswahlprogramme der Anbieter durch­gespielt; insgesamt wurden 27 verschiedene Sattelmodelle empfohlen. Unsere Tester sind mit ihren jeweils sieben Testsätteln zwei Wochen lang im Wechsel gefahren, sie haben ihre Eindrücke dokumen­tiert und jeweils drei persönliche Testsieger gekürt. Auf eine Benotung in Form von Schulnoten haben ­wir aufgrund individuell unterschiedlicher Anatomien und Vorlieben verzichtet. Seinem Lebenspartner würde man ja auch keine Schulnote geben.

Den vollständigen Test mit diesen Modellen und die Fazits der Probanden finden Sie untenals PDF-Download:

• Ergon: SR3-S/-M Pro | SRX3-M Pro | SR3-M/-L
• Fizik: Aliante R3 Kium | Antares R3 Kium | Arione R3 Kium
• Pro: Falcon 142 | Griffon Lady 142 | Griffon Ti AF 142 | Turnix Carbon | Turnix Ti 142
• Selle Italia: Flite Kit Carbonio Flow | Max SLR Gel Flow | SLR Lady Flow | SLR SUper Flow 130
• Selle San Marco: Aspide Waved Narrow | Mantra Flat Narrow | Regale Flat Narrow
• Specialized: Avatar Comp Gel 143 | Oura Expert Gel | Ruby Expert Gel 155 |
Toupé Expert Gel | S-Works Romin 143 | S-Works Toupé 143
• SQ-Lab: 611 Race 13/14/15 | 612 Road 12/13/14 | 611 Active Race 13

Hier können Sie das Heft TOUR 11/2014 auch bequem online bestellen.

Matthias Borchers am 25.11.2014