Test 2016: Rennrad-Schutzbleche von SKS Test 2016: Rennrad-Schutzbleche von SKS

Test 2016: Rennrad-Schutzbleche von SKS

SKS Schutzbleche für Rennradler im TOUR-Check

Matthias Borchers am 20.01.2016

Die Gischt vom Reifen ist genauso unangenehm wie ­Regen und Graupel von oben. Zum Schutz vor Spritzwasser bietet SKS die Raceblade-Schützer nun in einer verlängerten ­Ver­sion als Raceblade long an.

Die Schutzbleche (520 Gramm pro Paar) bedecken auch 28er-Reifen; sie sind jeweils zweigeteilt und werden mittels Halteblechen per Schnellverschluss an Bremssteg und Schnellspanner montiert. Die Bleche für die Bremsen liegen in drei verschiedenen Längen bei, die für die Schnellspanner-Montage sind einheitlich gekröpft und passen universell. Die Montage an den Bremsen ist etwas kniffelig, wobei man unbedingt auf genügend Luft zwischen Reifen und Bremssteg und Gabelkopf achten sollte, damit nichts schleift, lediglich der strebenlose kurze Schützer kann aufgrund der ­flexiblen Haltebleche auf holperigem Untergrund klappern. Die langen und breiten Schmutzfänger schützen gut und zuverlässig, sie halten das meiste Spritzwasser ab.

PLUS gute Schutzwirkung, gut positionierbar, leichte Demontage
MINUS die kurzen Schutzblechenden neigen zum Klappern

Preis  45 Euro
Info  www.sks-germany.com

TOUR Titel 2/2016

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in TOUR 1/2016: Heft bestellen->   TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Matthias Borchers am 20.01.2016
Kommentare zum Artikel