Titanrahmen Titanrahmen

Galerie: Titanrahmen unter 2000 Euro

Preiswert und zuverlässig: Titanrahmen im Test

Jens Klötzer am 11.11.2016

Rahmen aus Titan gelten als edel und langlebig, aber auch eher teuer. Ob es auch gute Kompromisse gibt, klärt ein Test von fünf preiswerten Titanrahmen unter 2.000 Euro. Die wichtigsten technischen Details der Titanrenner beleuchten wir in unserer exklusiven Bildergalerie.

Das Carbonzeitalter hat das Rennrad so fein ausdifferenziert wie nie zuvor. Spezielle Räder für die Langstrecke gibt es heute ebenso wie aerodynamische Flundern für die Hatz gegen den Wind, Leichtbau-Boliden für die Berge, und jetzt auch noch immer mehr Renner für alle Arten unbefestigter Untergründe.

Manch einer fühlt sich von der Angebotsvielfalt und immer neuen Trends erdrückt, und wünscht sich die Zeit zurück, als ein Rennrad einfach nur ein Rennrad war. Das zeitlose, einfache und haltbare Prinzip des klassischen Renners repräsentieren die fünf Räder aus Titan in diesem Test par excellence.

Sie sind ein Gegenentwurf zum immer schnelllebiger und unübersichtlicher werdenden Markt der Innovationen: Rennrad-Rahmen aus Titan, runde Metallrohre, in Handarbeit verschweißt; ohne aerodynamischen Firlefanz, überempfindlichen Leichtbau oder kompliziert integrierte Komponenten. Rahmen mit Augenmerk auf klarem, zeitlosem Design, zuverlässiger Funktion, langer Haltbarkeit und Passgenauigkeit, vielleicht sogar als Maßanfertigung. All dies sind Eigenschaften, die für viele Rennradkäufer nach wie vor an erster Stelle stehen. Unsere Fotostrecke gibt einen ersten Überblick, inwiefern die verschiedenene Hersteller diesem Anspruch gerecht werden können.

Hinweis: Die in TOUR 12/2016 abgedruckte Internetadresse von Rewel ist leider falsch. Die korrekte Adresse lautet http://www.rewelbikes.com/DE

Fotostrecke: Titanrahmen

TOUR Titel 12/2016

Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 12/2016: Heft bestellen->  TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Jens Klötzer am 11.11.2016
Kommentare zum Artikel