Pedale

Langzeittest: Pedalplatte SPD-SL

Kuehn am 18.03.2008

Werden neue Pedalplatten mit zu kurzen Schrauben befestigt, droht zweierlei: Entweder versagt das Gewinde der Schraube, oder aber das Innengewinde in der Schuhsohle nimmt Schaden.

Testdauer: ständig im Einsatz bei TOUR-Tests

PLUS: Schrauben greifen nicht tief genug ins Gewinde

Wenn Sie sich zum Wochenende neue SPD-SL-Pedale von Shimano kaufen und die neuen Klicker am Samstagmittag testen wollen, könnte das an einer Kleinigkeit scheitern: Die mitgelieferten acht Millimeter langen M5-Schrauben sind für viele Schuhsohlen zu kurz. In seltenen Fällen erreichen sie erst gar nicht die Gewinde in der Sohle. Wahrscheinlicher ist, dass sie zwar die Gewinde erreichen, die Einschraubtiefe aber zu gering ist. Eine Stichprobe bei fünf Schuhmodellen verschiedener Hersteller, darunter ein Paar von Shimano, ergab: Die Schrauben ließen sich nur 2,5 bis 4 Umdrehungen weit in die Gewinde in der Sohle eindrehen. Das sind gerade 2 bis 3,2 Millimeter – zu wenig für eine sichere Verbindung. Werden neue Pedalplatten mit zu kurzen Schrauben befestigt, droht zweierlei: Entweder versagt das Gewinde der Schraube, oder aber das Innengewinde in der Schuhsohle nimmt Schaden. Im schlimmsten Fall ist dann der Schuh futsch. Praxisgerecht wäre es, serien mäßig zumindest zehn Millimeter lange Schrauben mitzuliefern. Diese und 13,5 Millimeter lange Schrauben gibt es von Shimano als Zubehör – allerdings erst nach dem Wochenende.

Bezug/Info: Paul Lange & Co; Telefon 0711/258802, www.paul-lange.de

(Foto: Daniel Simon) 

Kuehn am 18.03.2008