look-pedale-0611 look-pedale-0611
Pedale

Einzeltest: Look Pedale Aero

Matthias Borchers am 08.06.2011

Während der Tour de France 2010 waren uns an den Rädern des Astana-Teams verkleidete Look-Pedale aufgefallen. Rennmechaniker Faustino Muñoz hatte in handwerklicher Feinarbeit Kéo-Blade-Pedale mit einer Lage Carbon aerodynamisch verkleidet, und Hersteller Look war so angetan von der Idee, dass ein Modell mit Namen „Aero“ nun auf den Markt kommt.

240 Gramm pro Paar sind noch Leichtbau, Einstieg sowie Stand im Pedal sind Look-typisch gut, die CroMo-Achse ist mit zwei Kugellagern und einem Nadellager gelagert. Mitgeliefert werden Plattenschoner für längere Gehstrecken sowie zwei Sätze Pedalplatten mit 4,5 Grad seitlicher Bewegungsfreiheit, davon ein Paar mit Grip-Einsätzen für besseren Halt beim Gehen. Bei diesem Typ empfehlen wir die Verwendung der Plattenschoner, da die Gummipads auf rauem Untergrund schnell verschleißen und sich vom Plattenkörper lösen können. Die Auslösehärte der Carbonfeder beträgt 16 Newtonmeter, eine Feder mit 12 Newtonmetern gibt’s als Austauschteil.

PLUS Verarbeitung; Lieferumfang; leicht
MINUS Fahrergewicht auf 100 Kilo begrenzt

Preis 250 Euro
Gewicht 240 Gramm (Pedale), 45 Gramm (Schuhplatten)

Bezug/Info www.grofa.com

Matthias Borchers am 08.06.2011