Einzeltest: Adapter für Speedplay Rennrad Pedale Einzeltest: Adapter für Speedplay Rennrad Pedale

Einzeltest: Adapter für Speedplay Rennrad Pedale

Speedplay Zero Pedale: Adapter für Rennradler zu Fuß

Matthias Borchers am 05.11.2015

Speedplays Zero-Pedale sind leichter und flacher als andere Pedale, haben aber Nachteile: Man auf den äußerst langlebigen Pedalplatten schlecht laufen, und sie hinterlassen auf glatten Böden Kratzer.

Gegen beide Probleme sind die neuen "Aero Walkable Cleats" ein probates Gegenmittel. Der Kunststoffüberzug auf der Unterseite verbessert die Laufeigenschaften dramatisch und löst das Problem mit den Kratzern. Zudem verspricht der Hersteller einen aerodynamischen Vorteil, welchen die an einen Golfball erinnernden kleinen Dellen in der Oberfläche verantworten (gemessen haben wir das allerdings nicht). In der Praxis erweisen sich die Platten als gewöhnungsbedürftig. Der Einstieg ins Pedal ­gelingt wegen des bremsenden Kunststoffs nicht so leicht wie mit den herkömmlichen Metallplatten. Ausklicken klappt dagegen wie gewohnt problemlos. Als knifflig erweist sich die Montage. Der eigentliche Cleat besteht aus einem Metallkäfig, der mit vier Schrauben auf einer Grundplatte befestigt wird. Dabei muss unbedingt das vorgeschriebene Anzugsmoment von 2,5 Newtonmeter beachtet werden, wofür Speedplay eigens einen speziellen Kreuzschlitz-Dreher mit vorein­gestelltem Drehmoment anbietet. Wird das Drehmoment missachtet, verzieht sich der ­Adapter, und der Einstieg ist unmöglich.

PLUS gute Laufeigenschaften, lange Lebensdauer
MINUS Montage knifflig, sehr teuer

Preis  59,95 Euro je Paar   
Info  www.speedplay.com

TOUR Titel 11/2015

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in TOUR 11/2015: Heft bestellen->   TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Matthias Borchers am 05.11.2015
Kommentare zum Artikel