Zipp Laufrad 404 Firecrest Zipp Laufrad 404 Firecrest

Test 2017: Neues Laufrad von Zipp

Zipp Laufrad 404 Firecrest im Test

Matthias Borchers am 02.08.2017

Gutes noch besser zu machen ist schwierig: Das Zipp-Laufrad 404 Firecrest ist bereits eines der schnellsten und besten Allround-Laufräder – die weiterentwickelte Version 454 soll noch besser sein.

Die auffälligste Neuerung sticht sofort ins Auge: Das Felgenprofil sieht aus wie eine umlaufende Welle, was den Luft­widerstand und die Seitenwind­anfälligkeit senken soll. Beides haben wir im GST-Windkanal im direkten Vergleich mit dem bekannten 404 Firecrest untersucht. Dabei erwies sich das neue 454 als weniger windschlüpfig: Es benötigte für 40 km/h 224 Watt gegenüber 223 Watt (404 Firecrest); der winzige Unterschied liegt innerhalb der Messgenauigkeit, ist aber dennoch überraschend. Es ist auch nicht weniger seiten windanfällig. Der 454-Satz wiegt zwar pro Laufrad rund 100 Gramm weniger (vorne/hinten 685/838 Gramm) als das 404 ­Firecrest, ist damit allerdings vergleichbar schwer wie die ­bereits bekannte Edelversion NSW der 404. Die Laufräder sind seitensteif und bremsen für Carbonfelgen hervorragend. ­

Der Preis, der für die neuen 454-Laufräder aufgerufen wird, erscheint vor diesem Hintergrund dennoch kaum zu rechtfertigen: 4.000 Euro soll der Laufradsatz kosten (zum Vergleich: 404 NSW: 2.800 Euro, 404 Firecrest: 2.200 Euro).

PLUS   aerodynamisch top, leicht
MINUS  extrem teuer

Info  www.zipp.com

TOUR Titel 6/2017

Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 6/2017: Heft bestellen->  TOUR IOS-App->   TOUR Android-App->

Matthias Borchers am 02.08.2017
Kommentare zum Artikel