Furka-Competition-Laufräder von Edco Furka-Competition-Laufräder von Edco
Laufräder

Einzeltest: Furka-Competition-Laufräder von Edco

Matthias Borchers am 23.07.2012

Die Furka-Competition-Laufräder der wiederbelebten Schweizer Traditionsmarke Edco überzeugten im Labor wie im Testalltag über 2.000 Kilometer – viele davon bei Regen.

Besonders beeindruckt hat das Bremsverhalten bei Nässe. Dank einer Keramik-Beschichtung auf den drahtreifen kompatiblen Carbon-Felgen ist das Nassbremsverhalten besser als mit jedem anderen Carbon-Radsatz, den wir bisher gefahren sind. Kleine Einschränkung: Bei Trockenheit neigen die Bremsen zu leichtem Stottern, das aber beherrschbar bleibt; mit Campagnolo-Belägen kam es bei starken Bremsungen zu lautem Quietschen.

Zu den hervorstechenden Eigenschaften der Räder gehört, dass sie zu jedem Getriebe passen. Der sogenannte Multisys-Rotor, ein Wunderwerk der CNC-Frästechnik, nimmt Zehnfach-Kassetten von Shimano/SRAM sowie Elffach-Kassetten von Campagnolo auf. Mit 758 Gramm vorne und 952 Gramm hinten (je inklusive Felgenband) sind die 58 Millimeter hohen Laufräder deutlich schwerer als die von der Profilhöhe identischen Zipp 404. Mit 1.825 Euro sind sie aber auch deutlich günstiger und wesentlich steifer. Auch die Aero-Performance überzeugt. Im Test der Zeitfahr-Laufräder in TOUR 5/2012-> liefen die Räder außer Konkurrenz und kamen dort auf das Niveau von Spezialisten wie Enve 6.7 und HED Stinger 9. Damit wäre sogar der Zeitfahr-Einsatz denkbar.

Fazit: ein robuster und technisch anspruchsvoller Radsatz mit guter Aerodynamik und bester Alltagstauglichkeit.

PLUS sehr gutes Nassbremsverhalten; gute Seitensteifigkeit; Rotor Shimano-, SRAM- und Campagnolo-kompatibel; keine speziellen Carbon-Beläge erforderlich; geringer Belagverschleiß; umfangreiches Zubehör

MINUS leichtes Bremsstottern; mit einigen Belägen Geräuschentwicklung

Bezug/Info www.edco.ch

Preis 1.825 Euro

Matthias Borchers am 23.07.2012